Fünf Menschen an einem Grab. Schwarze Sonnenbrillen in den Gesichtern. Traurig, aber sexy. Schnitt. Fünf Menschen auf der Suche nach Halt und Sinn im Taumel der Welt. Ihre Spuren führen zu einer Aktivistin, der es spielend gelingt, Massen zu mobilisieren. Eine Revolutionärin. Ein Gegenentwurf zu einer intoleranten Welt. Eine Hoffnung. Oder führt diese Spur in die Irre? Plötzlich taucht die Vorkämpferin in den Häuserschluchten auf, die AK5C im Daueranschlag. Wer ist diese Frau? Eine Projektion, eine Ikone, ein Avatar? Laura Naumann spielt mit fünf Möglichkeiten, auf unsere Welt zu reagieren. Am Ende erstrahlt die Erde - ein Bild der Schönheit oder der Zerstörung. Naumanns Dramaturgie ähnelt einem Labyrinth, in dem sich Figuren wie Zuschauer frei bewegen. Unverwechselbar ist der Sound, den ihre Sprache hat: poetisch, klar und offen.

Gefördert vom
Kammerspiele

Uraufführung 29. September 2017
Termine
Fr 29.09.2017 20.00 Uhr
Sa 30.09.2017 20.00 Uhr
Regie
Julia Hölscher

Bühne
Zoller, Paul

Kostüme
Scheerer, Susanne

Musik
Vethake, Tobias

Dramaturgie
Ursula Thinnes

Besetzung
Sarah Grunert, Katharina Lindner, Luana Velis, Torsten Flassig, Uwe Zerwer