William Shakespeare
Heute 19.30 Uhr
Schauspielhaus
Junges Schauspiel

Anne

Projekt zu Anne Frank von Martina Droste
Heute 20.00 Uhr
Kammerspiele
Wir freuen uns auf eine anregende Spielzeit 2015/16 mit acht Uraufführungen, 27 Neuproduktionen und 34 Wiederaufnahmen. Gespannt sein können Sie auf besondere Stücke zum Thema »virtuelle Welten«, die einen künstlerisch facettenreichen Spielplan ergänzen.

William Shakespeare:
Was ihr wollt

Nächste Termine: 02. und 05. Juli
Auf der Insel Illyrien trennt ein Sturm die Geschwister Viola und Sebastian. Viola wird gerettet, Sebastian bleibt vermisst, niemand kennt sein Schicksal. Viola zieht Männerkleidung an, um in die Dienste des Herzogs Orsino treten zu können und macht sich, als Cesario getarnt, auf die Suche nach ihrem Bruder. Der Herzog schickt sie als Boten seiner Liebe zur Gräfin Olivia, die seine Werbung in maßloser Trauer um ihren verstorbenen Bruder jedoch zurückweist. Dafür verliebt sie sich sofort in Cesario, der sich aber längst in Orsino verliebt hat. Und so nehmen die Verwirrungen der Gefühle und Verwechslungen ihren Lauf.

Tennessee Williams: Endstation Sehnsucht

Nächste Termine: 9. und 10. Juli
Blanche DuBois, die in der Vergangenheit tief gefallen ist – in die Nymphomanie, phantasmagorische Hoffnungen, Collagen von Erinnerung und Sehnsucht, erlebt den Albtraum ihres Entschwindens.

»Überragend Stephanie Eidt als Blanche. [...] Nicht enden wollender Applaus.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Yasmina Reza: »Kunst«

Nächste Termine: 11./12. Juli
Ein weißes Bild mit weißen Streifen ist Auslöser dafür, dass sich drei langjährige Freunde in Haare geraten und ihre Beziehung, ihre Gefühle, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand stellen. Eine wortgewandte Komödie für ein virtuoses Schauspieler-Trio.

Abo-Aktion

7000. Abonnement winkt
Die Sache will’s! Das Schauspiel Frankfurt steuert zielstrebig darauf zu, die 7000er Marke bei seinen Abonnements zu knacken. Seien auch Sie dabei und sichern Sie sich jetzt eines von 16 verschiedenen Abos für die kommende Spielzeit 2015/16. Nummer 7000 erhält eine exklusive Führung durch das Schauspielhaus für vier Personen und zwei Premierentickets. (Alle Informationen zu den Abonnements finden Sie in unserem neuen Spielzeitheft oder auf unserer Website. Bestellungen werden nach Eingang gezählt.)
Premiere am 25. Juni

Kohlhaas

Heinrich von Kleist / Ein Solo mit Isaak Dentler
»Ich bin ein Mensch, dem auf Erden nicht zu helfen ist!« Dem Rosshändler Michael Kohlhaas werden auf dem Weg zum nächsten Markt seine Pferde abgenommen, ein angeblich neu eingeführter Passierschein soll dies legitimieren. Als er die Tiere zurückverlangt, sind sie in schlechtem Zustand, für ihn wertlos geworden. Kohlhaas ist nicht bereit, diesen Akt der Willkür, der Ungerechtigkeit, hinzunehmen, er klagt gegen die Herrschenden und begibt sich damit in einen erbitterten Streit, der viele Opfer kostet.
Neu im Blog!

FSJ Kultur – gekommen um zu bleiben?

Ein Gespräch mit den sieben FSJ’lern des Schauspiel Frankfurt
Kurz vor Ende der Spielzeit blicken die sieben Kultur-FSJ’ler des Schauspiel Frankfurt noch einmal auf ihre vergangenen Theatermonate zurück. Als junge Abiturienten und Studenten begannen sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr in den Abteilungen Regie, Bühnenbild, Dramaturgie und Theaterpädagogik. Was haben sie in dieser Zeit gelernt und erlebt? Welche Pläne haben sie nach diesem Jahr? Wollen sie am Theater bleiben, studieren oder lieber etwas ganz anderes machen?
Neu im Shop!

Medea-DVD

Jetzt gibt es Euripides' »Medea« in der Regie von Michael Thalheimer auch für Zuhause. Die DVD ist im Rahmen der Theatereditionen der belvedere edition GmbH erschienen. Für 20 Euro ist sie an der Information im Schauspielhaus und den Kammerspielen oder in unserem Online-Shop zu erwerben.
Premiere am 13. Juni

Was ihr wollt

William Shakespeare / Regie: Jorinde Dröse
Auf der Insel Illyrien trennt ein Sturm die Geschwister Viola und Sebastian. Viola wird gerettet, Sebastian bleibt vermisst, niemand kennt sein Schicksal. Viola zieht Männerkleidung an, um in die Dienste des Herzogs Orsino treten zu können und macht sich, als Cesario getarnt, auf die Suche nach ihrem Bruder. Der Herzog schickt sie als Boten seiner Liebe zur Gräfin Olivia, die seine Werbung in maßloser Trauer um ihren verstorbenen Bruder jedoch zurückweist. Dafür verliebt sie sich sofort in Cesario, der sich aber längst in Orsino verliebt hat. Und so nehmen die Verwirrungen der Gefühle und Verwechslungen ihren Lauf.
Premiere 7. Juni

Freiraum

Jugendclubprojekt von Martina Droste und Chris Weinheimer
»Freiraum, das ist einfach ein Raum, wo ich mache, was ich will«, sagt Nicola und stellt fest: das ist leichter gesagt als getan. Was bedeutet Autonomie? Eine Rolle spielen, die Form wahren, Fassaden aufrechterhalten – ist das Begrenzung oder Befreiung? Freiheit ist Arbeit und eine Kunst. Zwölf Jugendliche mit sehr unterschiedlichen Möglichkeiten nutzen Mechanismen der Bühne als Freiraum für ihre Gedanken und arbeiten an der Kunst der Beziehungen.
Audioeinführung von Hannah Schwegler

Macbeth
Ein Bastard von Dave St-Pierre und William Shakespeare