Friedrich Dürrenmatt
Heute 16.00 Uhr
Schauspielhaus
Patricia Highsmith
Heute 18.00 Uhr
Kammerspiele
Junges Schauspiel

no.where.wanna.be

Jugendclubprojekt von Laura Linnenbaum
Heute 20.00 Uhr
Box
Das neue Spielzeitheft 16/17 ist ab sofort erhältlich.Freuen Sie sich mit uns auf 20 Premieren und 34 Wiederaufnahmen und bestellen Sie jetzt Ihre Abonnements für die kommende Saison. Hier darin blättern.

Aktuell

30. Mai 2016
Vorstellungsausfall »Vom Fischer und seiner Frau«
Kammerspiele
Auf Grund einer kurzfristigen Erkrankung im Ensemble muss die heutige Vorstellung von »Vom Fischer und seiner Frau« in den Kammerspielen leider ersatzlos entfallen. Bereits erworbene Karten können umgetauscht werden. Weitere Informationen unter 069.21249494
Sascha Hargesheimer überträgt die Motive der Zuflucht- und Heimatsuche aus Homers »Odyssee« in einen heutigen Kontext einer mit sich selbst überforderten, haltlosen Gesellschaft.

Die europäische Wildnis, eine Odyssee

Sascha Hargesheimer / Regie: Katrin Plötner
27. Mai, 3./4./10./11. Juni Kammerspiele
Die Geschichte einer Gesellschaft, die sich aus einem Zustand permanenter Überforderung und fehlender Hoffnung in eine Abwehr gegen alles, was von außen eindringen könnte, begibt.

Der alte Affe Angst

Oskar Roehler / Regie: Ersan Mondtag
1./2./17. Juni Kammerspiele
Eine bedingungslose Liebesgeschichte, frei von Romantik und jugendlicher Leichtigkeit. Roehler zeigt die Liebe als Schmerz, als Angst vor Verlust und offenbart darüber eine Tiefe, die an antike Dramen erinnert.
Uraufführung

Struwwelpeter

nach Dr. Heinrich Hoffmann von und mit Rainald Grebe
4. Juni Schauspielhaus
Rainald Grebe schaut zwischen die Bilder und Knüttelreime dieses pädagogischen Klassikers, um dessen Geschichten zum Leben zu erwecken.
Live dabei: Rainald Grebe. Ein Abend für Erwachsene.

Der Sturm

William Shakespeare / Regie: Andreas Kriegenburg
5./6./11. Juni Schauspielhaus
Shakespeares »Der Sturm« erschafft eine utopische Insel, die zum Schauplatz einer fremden Kultur wird. Prospero, der Schöpfer dieser Utopie, enthüllt die Grenzen der Wirklichkeit und erschafft so eine Balance zwischen Geistern und Menschen. Ein Bühnenzauber.

Shoot/Katzelmacher/
Repeat

Rainer Werner Fassbinder/Mark Ravenhill
Regie: Susanne Wolff
27./28./30. Mai Bockenheimer Depot
Fassbinders Stück spiegelt die Reaktion der bundesdeutschen Gesellschaft auf die ersten Gastarbeiter. Mark Ravenhill entwirft in seinem Stück eine Dystopie, wie sich eine demokratische Gesellschaft radikalisiert und schleichend ihre eigenen Werte.

Schuld und Sühne

Fjodor Dostojewski / Regie: Bastian Kraft
2. Juni Schauspielhaus
Zum letzten Mal in dieser Spielzeit!
Raskolnikow, ein mittelloser Jurastudent, plant den Mord an einer alten Pfandleiherin, da sie nur »unwertes« Leben darstellt. Doch so klar die Idee auch ist, der Weg der praktischen Umsetzung ist steiniger als gedacht.
Zur Audioeinführung von Dramaturgin Claudia Lowin

Clockwork Orange

Anthony Burgess / Regie: Christopher Rüping
3./4./5./6./9./10./11./13. Juni
Bockenheimer Depot
Im Gefängnis wird der jugendliche Mehrfachstraftäter Alex einem medizinischtechnischen Verfahren unterzogen, das ihn zukünftig an Gewaltausübung hindert. Ist der uralte Abgrund des Menschen, die Lust am Bösen medikamentös therapierbar? Wohin mit unserem Aggressionspotenzial? Ein Abend über Willensfreiheit, Sicherheitsbedürfnisse und unterschiedliche Formen von Gewalt.
Die hr2-kultur-Frühkritik vom 9. Mai 2016 mit Alf Mentzer (Kritiker) und Arne Kapitza (Moderation) hier zum Nachhören.

Die Netzwelt

Jennifer Haley / Regie: Bernhard Mikeska
5./6./18. Juni Kammerspiele
In Sims’ virtuellem Club floriert das Geschäft mit den dunkelsten Fantasien des Menschen.  Kommissarin Morris will Sims überführen und das Mädchen Iris vor ihm retten – mit fatalen Folgen.
Andreas Kriegenburg lässt in seiner Inszenierung eine zauberhafte Bühnenwelt entstehen. Carlotta Hick hat in Zeichnungen festgehalten, was sich nur schwer in Worte fassen lässt: Die träumerische Atmosphäre eines »Sturms«.

Der Zerbrochne Krug

Heinrich von Kleist / Regie: Oliver Reese
23. Juni Schauspielhaus
In Kleists tragisch-komischem Stück »Der zerbrochne Krug« liegt nicht nur der nämliche, sondern auch die Welt in Scherben. Richter Adam missbraucht in dieser Situation nicht nur sein Amt, sondern auch das Vertrauen von Eve.
Neu im Blog!

Theaterfotografie

Birgit Hupfeld über die Kunst des richtigen Augenblicks
Sie hängen an Frankfurts Litfaßsäulen, in U-Bahnhöfen und Schaukästen, zieren Postkarten und Programmhefte: Die Theaterfotos von Birgit Hupfeld. Seit sieben Jahren fotografiert sie die Inszenierungen des Schauspiel Frankfurt. Wer ist die Frau hinter der Kamera, die den richtigen Augenblick einzufangen weiß?

Refugees Welcome

Debatten, Tandemtheaterbesuche und Workshops für jugendliche Geflüchtete
In kostenlosen Workshops können geflüchtete Jugendliche ihre Ausdrucksformen finden und bei regelmäßig stattfindenden Tandemtheaterbesuchen besuchen neue und alte Frankfurterinnen und Frankfurter gemeinsam Vorstellungen. Alle Aktivitäten hier.

»Das Theater lebt vom Geschichtenerzählen. Wir haben die Gelegenheit, ganz neue Geschichten zu hören, Geschichten von Flucht, Geschichten vom Überleben, von Hoffnung, aber auch Geschichten aus einer anderen Kultur. Es geht um Offenheit und darum, diesen einen Raum zu geben«.Oliver Reese, Intendant des Schauspiel Frankfurt zum »Festival Fluchtpunkt Frankfurt« im Januar