Georg Büchner
Heute 16.00 Uhr
Schauspielhaus
Imre Kertész
Heute 18.00 Uhr
Kammerspiele

Die Geschichte von den Pandabären

Erzählt von einem Saxophonspieler mit Freundin in Frankfurt
Matéï Visniec
Heute 20.00 Uhr
Box
Noch zwei Mal!

Liquidation

29. März und 10. April
Der Lektor Keserü findet im Nachlass seines toten Freundes und Auschwitz Überlebenden B. ein Theaterstück, das alle Ereignisse nach dessen Selbstmord vorwegnimmt. Es ist ein Stück über das Leben nach dem Überleben, über die Sehnsucht nach Freiheit und die Unfähigkeit, mit ihr umzugehen.
Was ist eine Serie, wer produziert sie, und welche Serien machen Geschichte? Was unterscheidet den klassischen Serien-Mörder einer Mörder-Serie vom Serienmörder einer Mord-Serie und von Morden in Serie? Und was vereint sie als Exportschlager der USA? Kurz: Warum liebt Tim Tom und Tom Tina, die noch immer Peter liebt? Und wen interessiert’s? Diese und andere Fragen zum dritten Mal in der Box. »Es wird viel passieren. Nichts bleibt mehr gleich.«
Gerhild Steinbuch ist eine junge Dramatikerin und Dramaturgin, die bereits mit zahlreichen Stipendien und Autorenpreisen ausgezeichnet wurde. Als Mitglied im AUTORENstudio des Schauspiel Frankfurt schrieb sie eigens für die Box das Stück »MS Pocahontas«...

Frühlingsgefühle für Neu-Abonnenten

Die ersten 50 Neu-Abonnenten, die seit Frühlingsanfang, 20. März, für die Spielzeit 2014/15 ein Wahl-Abo (mit zehn übertragbaren Wahlgutscheinen) im Abo- und Infoservice kaufen, erhalten gratis ein Schauspiel Frankfurt-Notizbuch von NUUNA by brandbook dazu – »ein analoger Begleiter für Ideen, spontane Eindrücke und Gedankensplitter«.

Abo- und Infoservice
Neue Mainzer Straße 15, 60311 Frankfurt a. M.
Mo – Sa (außer Do) 10 – 14 Uhr, Do 15 – 19 Uhr
Tel.: 069.212.37.44.4 / abo@schauspielfrankfurt.de
Audioeinführung von Hannah Schwegler

Seid nett zu Mr. Sloane

Weil Frankfurt so groß ist, drum teilt man es ein, in Frankfurt an der Oder und Frankfurt am Main.
Heute, am 18. März, sind die lange angekündigten Blockupy-Sonderzüge in den Frankfurter Hauptbahnhof eingerollt. Das Ziel der Aktivisten ist das neu eröffnete Gebäude der Europäischen Zentralbank. Die FAZ reflektiert aus gegebenem Anlass die Widerstands-Geschichte der »Protest-Hauptstadt« – von Rudi Dutschke bis Hans-Jürgen Krahl. Und auch Laura Linnenbaum, Mitglied des REGIEstudio am Schauspiel Frankfurt, fragt sich, wie aktive politische Teilnahme für sie heute und speziell am Theater aussehen kann und soll: ...
Premiere 27. März

Dantons Tod

Georg Büchner / Regie: Ulrich Rasche
Büchner stellt in seinem Revolutionsdrama die grundsätzliche Frage, wann das Wohl der Gemeinschaft aufhört und der Terror beginnt.

Dämonen

Fjodor Dostojewski / Regie: Sebastian Hartmann
Nächste Termine: 12. und 20. April
»Den Roman muss man nicht kennen, um dem Abend zu folgen, man kann sich auch ganz auf die filmreif entworfenen Bilder und das klar wuchtige Spiel der herausragenden Darsteller verlassen.« Wiesbadener Kurier
Ersan Mondtag war in der Spielzeit 2013/14 Mitglied des REGIEstudios. Seine Abschlussarbeit »Orpheus#« ist zum »Radikal jung« Festival in München (18.-25. April) eingeladen. Anlass, dem Regisseur und seinem Werk noch einmal zu begegnen...
Audioeinführung von Michael Billenkamp

Dämonen

Fjodor Dostojewski / Regie: Sebastian Hartmann
Nächster Termin: 25. April

Gefährliche Liebschaften

Christopher Hampton / Regie: Amélie Niermeyer
»Liebe ist etwas, was man benutzt, nicht etwas, dem man verfällt.« Marquise de Merteuil