von Samuel Beckett
Heute 19.30
Schauspielhaus
Lesung und Vortrag

Ferdinand von Schirach:
Kaffee und Zigaretten

17. Mai im Schauspielhaus
Ferdinand von Schirachs neues Buch verwebt Autobiografisches, Aperçus, Notizen und Beobachtungen zu einem erzählerischen Ganzen.
Nächste Termine

The Nation I und II

von Eric de Vroedt / Regie: David Bösch
Teil I am 25./26. April, 04./05./20. Mai, 01. Juni
Teil II am 27. April, 05./22. Mai, 02. Juni
Schauspielhaus
Eric de Vroedt hat mit seinem in den Niederlanden bejubelten Drama »The Nation« das Serienformat von Netflix oder HBO auf die Bühne übertragen: ein spannender Politthriller für das Theater, der Folge für Folge ein immer größeres Panorama der Konflikte unserer Gegenwart zeichnet. »The Nation« besteht aus sechs Episoden, die an zwei verschiedenen Abenden gezeigt werden: »The Nation I« und »The Nation II«.

20 % Ermäßigung beim Kartenkauf
»The Nation« I oder II schon gesehen? Dann erhalten Sie 20 % Ermäßigung auf das Folgeticket (nur an der Theaterkasse möglich unter Vorlage des bereits erworbenen Tickets, bzw. Abo-Ausweises) oder direkt Karten für »The Nation« I und II kaufen und 10 % auf den Gesamtpreis sparen.
Stimmen einer Stadt IV-VI

Unvollkommene Umarmung
Ich verlasse dieses Haus
Branka

von Antje Rávik Strubel, Thomas Pletzinger, Angelika Klüssendorf
Regie: Anselm Weber
13. Mai
Kammerspiele
Drei neue Stimmen fügen sich in das urbane Kaleidoskop, das in dem Monodrama-Projekt »Stimmen einer Stadt« entsteht. Die Monologe »Ich verlasse dieses Haus« und »Branka« werden im regulären Spielplan beide an einem Abend gespielt, »Unvollkommene Umarmung« als einzelner Monolog.

»Das ist ein so fulminanter wie wirklichkeitssatter Abend.«
(Frankfurter Neue Presse)

THE NATION I & II

Special zur Europawahl 2019
26. Mai
Schauspielhaus
Anlässlich der Europawahl 2019 haben Sie am Wahlabend die Möglichkeit, ein Double Feature von »The Nation« I & II zu erleben und zugleich die Wahlergebnisse live in der Panorama Bar zu verfolgen. Die anschließende öffentliche Wahlparty findet ab circa 22 Uhr statt.
Nächste Termine

Chinchilla Arschloch, waswas.
Nachrichten aus dem Zwischenhirn

von Rimini Protokoll (Helgard Haug)
Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm
05./06./07./10./11./12. Mai Bockenheimer Depot
Mit Tourette Theater zu machen, scheint unmöglich: Kein Text ist sicher, keine Bewegung wiederholbar. Christian Hempel, Benjamin Jürgens und Bijan Kaffenberger haben Tourette. Gemeinsam mit Barbara Morgenstern fordern sie das Theater und seine Konventionen heraus.
Nächste Termine

Warten auf Godot

von Samuel Beckett
Regie: Robert Borgmann
24. April
Schauspielhaus
»Es ist eine Inszenierung voller Tragik, Komik und Genialität, die Robert Borgmann hier auf die Bühne gebracht hat. Eine Inszenierung, die mitten ins Herz trifft und einen auch Tage später nicht loslässt.«Journal Frankfurt, Februar 2019
Premiere

Peer Gynt

von Henrik Ibsen
Regie: Andreas Kriegenburg
18. Mai Schauspielhaus
Es ist das Drama des modernen Menschen, das Henrik Ibsen 1867 mit »Peer Gynt« entfaltet und damit die Frage nach den Möglichkeiten mensch-licher Selbsterkenntnis auf eine bis heute gültige Formel bringt.

Zeichen setzen für die Zukunft Europas

Wir unterstützen den Gedanken der Initiative »Pulse of Europe« eines vereinten, demokratischen Europas, in dem die Achtung der Menschenwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundla­gen des Gemeinwesens sind.
Die nächsten Wahlen des Europäischen Parlaments in Deutschland finden am 26. Mai 2019 statt. Noch nie war es so wichtig, für die Zukunft Europas zu stimmen.

Monatsspielplan Mai

Der Vorverkauf für Mai und Anfang Juni beginnt am 10. April, für Abonnent_innen am 08. April.

Die Frankfurter Erklärung der Vielen

»Die Freiheit von Kunst, Kultur und Wissenschaft duldet keine Eingriffe. Sie schaffen einen Raum zur Veränderung der Welt. Zu dieser Veränderung wollen wir auch dadurch einen Beitrag leisten, dass unsere Angebote und Strukturen allen Menschen in unserer Stadt gleichermaßen offen stehen und gleiche Chancen und Teilhabe ermöglichen.«
Nächste Termine

Vor Sonnenaufgang

von Ewald Palmetshofer
Regie: Roger Vontobel
10./30./31. Mai
Schauspielhaus
Ewald Palmetshofer, einer der wichtigsten Gegenwartsdramatiker, gelingt es, mit seiner Hauptmann-Überschreibung die heutige Mittelschicht haarscharf ins Visier zu nehmen.