Willkommen am
Schauspiel Frankfurt!

Februar März April Mai
MoDiMiDoFrSaSo
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 1 2 3
MoDiMiDoFrSaSo
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
MoDiMiDoFrSaSo
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Vorstellungsausfall
Schauspielhaus, 19.30–22.30

Das Tove-Projekt

nach »Kopenhagen-Trilogie« und »Gesichter« von Tove Ditlevsen
in einer Bearbeitung von Joanna Bednarczyk
Regie: Ewelina Marciniak
Aus dispositorischen Gründen muss die Vorstellung leider ersatzlos entfallen. Erworbene Tickets können umgetauscht oder zurückgegeben werden.
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Kammerspiele, 20.00–21.30
Text und Regie: Wilke Weermann
zum Stück
Ausverkauft
evtl. Restkarten an der Abendkasse

NEU IM SPIELPLAN: DER RAUB DER SABINERINNEN

von Paul und Franz von Schönthan / Regie: Christina Tscharyiski
Der umtriebige Theaterdirektor Striese möchte dem Gymnasialprofessor Gollwitz dessen Jugendwerk abluchsen und auf die Bühne bringen. Trotz erheblicher Bedenken willigt dieser ein – und schlittert damit in eine waschechte Theaterkatastrophe …
WEITERE INFOS

Tanz im Schauspielhaus: DANCE2NARRATION

»Bis.N.S. (As Usual)« und »Lisa« von Ioannis Mandafounis
Dieser Doppelabend der Dresden Frankfurt Dance Company stellt zwei Stücke nebeneinander, die Tanz mit Narration in Verbindung bringen und damit experimentieren. Es entwickelt sich ein Gefüge, das dem Publikum die Möglichkeit gibt, selbst Verbindungen zu entdecken.
AM 28./30./31. März, 01. April
WEITERE INFOS

ZUM LETZTEN MAL: DAS TOVE-PROJEKT

nach Tove Ditlevsen / Regie: Ewelina Marciniak
Mit schmerzlicher Offenheit bildet die Schriftstellerin Tove Ditlevsen, aufgewachsen im Kopenhagener Arbeitermilieu der 1930er Jahre, den Kampf um ihre Identität als Künstlerin, Frau und Mutter in ihrem Schreiben ab. Zeitlebens im Spannungsfeld der Abhängigkeiten von Männern und Drogen, macht sie in ihren autofiktionalen Texten den Abgrund der Psychose, die für sie auch ein Freiheitsversprechen enthielt, erfahrbar.
AM 20. März
WEITERE INFOS
Februar März April Mai
MoDiMiDoFrSaSo
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 1 2 3
MoDiMiDoFrSaSo
26 27 28 29 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
MoDiMiDoFrSaSo
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
MoDiMiDoFrSaSo
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Vorstellungsausfall
Schauspielhaus, 19.30–22.30

Das Tove-Projekt

nach »Kopenhagen-Trilogie« und »Gesichter« von Tove Ditlevsen
in einer Bearbeitung von Joanna Bednarczyk
Regie: Ewelina Marciniak
Aus dispositorischen Gründen muss die Vorstellung leider ersatzlos entfallen. Erworbene Tickets können umgetauscht oder zurückgegeben werden.
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Kammerspiele, 20.00–21.30
Text und Regie: Wilke Weermann
zum Stück
Ausverkauft
evtl. Restkarten an der Abendkasse

News

Neue Dialogreihe im Kammerfoyer: Nach(t)gespräch

»Verweile doch! Du bist so schön!« schreibt Goethe als Steilvorlage für unser neues Begegnungsformat für Publikum und Theaterschaffende. Das Foyer ist der Übergangsort zwischen Drinnen und Draußen, zwischen Welt und Theater. Hier wollen wir, ausgehend von ausgesuchten Inszenierungen, gemeinsam mit europäischen Expert:innen aus unterschiedlichen Disziplinen Kernfragen unserer demokratischen Gesellschaft beleuchten: Wie wollen wir gemeinsam leben? Wie können wir die Grundlage für dieses Leben schützen? Wer wird gehört?
TERMINE UND WEITERE INFOS

PODCAST: MAASGEFERTIGT

In »Maasgefertigt - Der OPERative und DRAMAtische Podcast aus dem Kostümwesen« spricht Kostümdirektor Markus Maas mit den Kostümbildner:innen über ihre Lieblingskleidungsstücke, die Arbeit hinter den Kulissen und was es eigentlich bedeutet Theaterkostüme zu kreieren. Die zweite Folge thematisiert »Der Würgeengel«.
ZUM PODCAST

Stückeinführungen und Publikumsgespräche

Wussten Sie schon, dass wir zu unseren Produktionen Audio-Einführungen anbieten? Im Format »Vorgehört - Das Gespräch zum Stück« stellen wir Ihnen die Inszenierungen vor, geben einen inhaltlichen Überblick und gewähren Einblicke in den Entstehungsprozess und hinter die Kulissen.
Zu ausgewählten Vorstellungsterminen bietet die Dramaturgie im Theater Einführungen und Publikumsgespräche nach den Vorstellungen an.
ZU DEN AUDIOEINFÜHRUNGEN

Neuer Monatsspielplan

Das Monatsprogramm für März ist da! Alle Termine finden Sie im Online-Spielplan sowie in unserem gedruckten Leporello, der im Haus ausliegt. Das Programm ist zudem auch als PDF-Download erhältlich.
ZUM DOWNLOAD