Heute 18.00 Uhr
Schauspielhaus
Georges Feydeau
Heute 19.30 Uhr
Schauspielhaus
von Marius von Mayenburg
Heute 20.00 Uhr
Kammerspiele

Klotz am Bein

Georges Feydeau / Regie: Roger Vontobel
18./20./21. Juni Schauspielhaus
Lucette liebt Bois d’Enghien, und er liebt sie. Es könnte so einfach sein… Doch Bois d’Enghien drängt es zum Geld, daher will er reich heiraten. Lucettes Ex-Ehemann Cheneviette will Lucettes Geld und deshalb kann er die Beziehung zu ihr nicht abbrechen. General Irrigua wiederum hat Geld und damit will er sich Lucettes Zuneigung erkaufen… Georges Feydeau, Meister federleichter Gesellschaftsfarcen, hat ein feingliedriges Gebilde aus Lügen, Intrigen und Missverständnissen entworfen.

Theatertag!
Der alte Schinken

Der beste Whodunit-Krimi der Welt von Nele Stuhler und Jan Koslowski
20. Juni Kammerspiele
Das Bürgertum ist so etwas wie der Schinken der Demokratie. Ihr Sitzfleisch. Wieso ist der so alt geworden? Ist er womöglich tot? Das junge Regieduo Nele Stuhler und Jan Koslowski inszeniert einen furiosen Krimi, der mit Witz und Biss all unsere bürgerlichen Gewohnheiten, unser Bildungsgut und politisches Denken persifliert. Sechs virtuose Schauspieler_innen in einer fulminant-satirischen Tirade über Mitte, Maß und Standpunkt.

Am Königsweg

Elfriede Jelinek / Regie: Miloš Lolić
21. Juni Kammerspiele
Die Literaturnobelpreisträgerin analysiert in ihrem neuen Stück das Phänomen Trump, seinen Wahlkampf, seinen Charakter, seine Versprechen und seine Lügen und sieht darin die historische Parallele zu König Ödipus. Ein hellsichtiger, düsterer Blick in die jüngste Vergangenheit und in die nächste Zukunft, gewohnt sprachbrilliant und hochrelevant.

Mars

Von Marius von Mayenburg
15./18. Juni Kammerspiele
Es ist so weit: Das Ende der Menschheit steht vor der Tür. Wer Geld hat, kauft sich eine Insel und vermint den Strand. Oder er macht es wie Achim und seine Tochter Johanna: Sie bewerben sich für eine Mission, die auf einem fernen Planeten eine Kolonie gründen soll. Wenn alles zusammenbricht, wollen sie in Sicherheit sein, an einem Ort, an dem alle alles besser machen werden. Marius von Mayenburg (»Romeo und Julia«) zeigt sein neuestes Stück als Metapher einer digitalisierten Welt, in der alle Maßstäbe sich zu verflüssigen scheinen.

Neues Spielzeitheft 2018/19

Das neue Spielzeitheft 2018/19 ist ab sofort im Eingangsfoyer des Schauspielhauses erhältlich und steht hier zum Download bereit.

Auf issue zum Durchblättern.
Alle Premieren auf einen Blick.

Ausgleich muss sein

Das Junge Abo für 40 Euro!
Für Schüler, Studierende und Auszubildende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr sechs Vorstellungen zum Preis von fünf! Zwei Vorstellungen im Schauspielhaus, zwei in den Kammerspielen und zwei in der Box.