Willkommen am
Schauspiel Frankfurt!

Die nächsten Termine

Hiob

nach Joseph Roth / Regie: Johanna Wehner
21./25./26./30. Mai 2022, Schauspielhaus
Gibt es einen Plan vom Glück, vom glücklichen, vom richtigen Leben? Woran halten wir uns, wenn scheinbar alles Fassbare aus den Händen gleitet? Johanna Wehner erzählt die Familiengeschichte um Mendel Singer auf den Spuren der klingenden Sprache Joseph Roths.
ZUM STÜCK

Power

nach Verena Güntner / Regie: Markolf Naujoks
27. Mai, 05./18. Juni 2022, Kammerspiele
Mit ihrer schonungslosen Suche nach dem verlorenen Hund Power stemmt sich das elfjährige Mädchen Kerze gegen das Verschwinden. Der Theaterregisseur und Musiker Markolf Naujoks erzählt den radikalen und surrealen Stoff mit den Spieler:innen des Studiojahres Schauspiel in einer Inszenierung, die sich zwischen Installation, Konzert und Theater bewegt.
ZUM STÜCK
»Das goldene Tuch«

Spendenaktion für die Ukraine

Das Schauspiel Frankfurt sammelt Spenden für die Ukraine und hat dafür die Aktion »Das goldene Tuch« ins Leben gerufen. Nach den Vorstellungen werden Mitglieder des Ensembles sich in den Foyers mit goldenen Tüchern aufstellen. Wir freuen uns über jede Geldspende, sei sie groß oder klein, die Sie in die Tücher werfen möchten.
ZUR AKTION
Mai Juni Juli
MoDiMiDoFrSaSo
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
MoDiMiDoFrSaSo
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
MoDiMiDoFrSaSo
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Kammerspiele, 20.00–21.20

See You.

Fragile Verbindungen #2
Theaterprojekt Junges Schauspiel
ab 14 Jahren
Konzept und Regie: Martina Droste

News

Änderungen im Hygienekonzept

Laut Hessischer Corona-Schutzverordnung ist das Tragen einer medizinischen Maske ab dem 02. April 2022 nur noch in ausgewählten Bereichen verpflichtend. Auch die Test- bzw. Nachweispflicht entfällt. Die Pandemie ist aber noch nicht vorbei, die Infektionszahlen bleiben hoch. Zu Ihrem eigenen Schutz und aus Rücksicht auf die Gesundheit der anderen Besucher:innen empfehlen wir Ihnen deshalb, Ihre medizinische Maske im gesamten Haus und während der Vorstellung aufzubehalten.
ZUM HYGIENEKONZEPT

Monatsspielplan Juni

Das Monatsprogramm für Juni ist da! Alle Termine finden Sie im Online-Spielplan sowie in unserem gedrucken Leporello, der ab sofort am Haus ausliegt. Das Programm ist zudem auch als PDF-Download erhältlich. Der Vorverkauf für Juni und die ersten Vorstellungen im Juli beginnt am 10. Mai.
ZUM DOWNLOAD

Die nächsten Premieren

Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen! Was ich sagen wollte

von Elfriede Jelinek
Regie: Stefan Bachmann
20. Mai, Schauspielhaus
Ein Gerücht jagt das nächste, bis das Gerede zum Lärm anschwillt. In Zeiten von Pandemie und Populismus rechnet Jelinek mit Verschwörungsmärchen ab, prangert absonderliche politische Pfade an und lotet die sich selbst bedrohende zivile Vernunft aus. Ihre Kunst liegt darin, wie sie in ihrer nomadisierenden Autorinnenschaft aus diesem Stimmengewitter ein Netz von Korrespondenzen spinnt.
ZUM STÜCK
Studiojahr Schauspiel

Gegen die Vereinzelung

Lieder für ein friedvolles Miteinander
24. Mai, Box
Singend Geschichten erzählen und darin glaubwürdig sein – unter der musikalischen Leitung von Günter Lehr präsentieren die Studierenden Lieder-Geschichten von Bob Dylan über Tocotronic bis zu Hildegard Knef. Es sind Geschichten gegen die Kälte der Vereinzelung.
ZUM STÜCK