Willkommen am Schauspiel Frankfurt!

Textland Literaturfest 2020

24. Oktober, Schauspielhaus, Naxoshalle und im Livestream
Gemeinsam mit dem Literaturprojekt Textland laden das Schauspiel Frankfurt und das studioNaxos zu einem Literaturfest ein: Als eine explorative Studie in Sachen wehrhafter Kunst präsentieren Lyriker_innen, Theater- und Romanautor_innen in Lesungen, Performances und Gesprächen die Möglichkeiten und Perspektiven literarischer Formen, in denen die Realitäten einer Postmigrationsgesellschaft aufgehoben sind und weitergedacht werden. Die gesamte Veranstaltung wird im Livestream übertragen.
ZUR VERANSTALTUNG & ZUM STREAM
Die nächsten Termine

Andorra

von Max Frisch / Regie: David Bösch
23./30./31. Oktober, Schauspielhaus
Er sei feige, sagen einige. Gefühllos, andere. Geldgierig. Geil. Warum? »Weil ich Jud bin«, sagt Andri. Doch dann kommt heraus: Andri ist anders als immer angenommen kein Jude, sondern in Wahrheit der leibliche Sohn des Lehrers. Spielt das eine Rolle? »Plötzlich bist du so, wie sie sagen«, sagt Andri. »Das ist das Böse.« Max Frischs berühmte Parabel handelt vom Judenhass als Alltäglichkeit. Sie zeigt die Mechanismen der Ausgrenzung und Dehumanisierung, die am Anfang aller Gewalt stehen. Damit ist das Stück heute von bestürzender Aktualität.
INFOS UND TICKETS
Oktober November Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
MoDiMiDoFrSaSo
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
MoDiMiDoFrSaSo
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Vorstellungen:

Heute
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Schauspielhaus, 11.00
Spielzeit-Schwerpunkt

TEXTLAND Literaturfest 2020

Im Rahmen der Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Naxoshalle, 15.00
Spielzeit-Schwerpunkt

Textland Literaturfest 2020 (Teil 2)

https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Schauspielhaus, 19.30–22.00
nach Klaus Mann
Regie: Claudia Bauer
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Kammerspiele, 20.00–21.00
Stimmen einer Stadt

Alles ist groß

von Zsuzsa Bánk
Regie: Kornelius Eich

News

Neuer Podcast zum Spielzeit-Schwerpunkt

Der Spielplan der Saison 2020/21 ist ein Plädoyer für ein gesellschaftliches Miteinander und zugleich ein Statement gegen Antisemitismus und Rassismus. Jede Folge unseres neuen Schwerpunkt-Podcasts featured eine von sechs Veranstaltungen, die vom 04. Oktober 2020 bis zum 30. Mai 2021 am Schauspiel Frankfurt stattfinden. In der ersten Folge schauen Philosoph Leon Joskowitz und Dramaturg Lukas Schmelmer auf Robert Menasses Eröffnungsrede »Wo beginnt die Angst?«.
ZUR VERANSTALTUNG & ZUM PODCAST

Kartenkontingente Vorverkauf

Aufgrund der reduzierten Zuschauer*innenzahl sind viele Vorstellungen schnell ausverkauft. Dennoch lohnt sich ein regelmäßiger Blick in unseren Online-Spielplan, denn reservierte Karten, die nicht rechtzeitig abgeholt oder storniert werden, gehen zurück in den freien Verkauf, sodass wir dann wieder Tickets vorrätig haben. Auch an der Abendkasse sind häufig noch Restkarten verfügbar.
ZUM SPIELPLAN

Monatsspielplan Dezember

Der neue Monatsspielplan ist da. Der Vorverkauf für die Dezember-Vorstellungen beginnt am 10. November. Hier geht's zu den Terminen. Über den untenstehenden Link können Sie unseren Leporello als PDF herunterladen.
ZUM DOWNLOAD

Die nächsten Premieren

Rund oder spitz. Weltordnungen

Jugendtheaterprojekt
Regie: Martina Droste
30.10.2020, Kammerspiele
Ein in seinen Lebenserfahrungen und Perspektiven diverses junges Ensemble taucht ein in Brechts »Die Rundköpfe und die Spitzköpfe oder Reich und reich gesellt sich gern«, eine »Parabel auf die Welt«, die Motive und Mechanismen von Rassismus reflektiert – lebendiges politisches Theater von Jugendlichen für alle.
ZUM STÜCK

Die Wahlverwandtschaften

nach J. W. von Goethe
Regie: Lisa Nielebock
07.11.2020, Schauspielhaus
Als das Ehepaar Eduard und Charlotte beschließt, Freund Otto und Charlottes Ziehtochter Ottilie zu sich zu holen, passiert das, was passieren muss: Eduard verliebt sich in Ottilie und Otto fühlt sich zu Charlotte hingezogen. Das Kräfteverhältnis von Freiheit und Notwendigkeit steht zur Disposition und die Frage im Raum, ob Liebe aus freiem Willen besteht.
ZUM STÜCK