Das ist keine Probe, das ist mein Leben.

Leitung und Mitarbeit

THEATERLEITUNG
Anselm Weber
Geschäftsführer und Intendant
Anselm Weber
Geschäftsführer und Intendant
Foto: Birgit Hupfeld
Geboren 1963 in München. 1984 Fotostudium an der Staatlichen Fachakademie für Fotodesign, danach Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Berlin. 1985/86 Kinderfilm »Die Abenteuer des Tobias Schraube« (1987 auf Berlinale vorgestellt). 1986-1989 Regieassistenz an den Münchner Kammerspielen bei Dieter Dorn und Hans Lietzau, 1989 erste eigene Inszenierung »Die Minderleister« von Peter Turrini im Werkraum der Münchner Kammerspiele (Regiepreis der Bayerischen Theatertage 1990).

Weitere Inszenierungen u. a.: 1992 »Die Jungfrau von Orleans« von Friedrich Schiller am Schauspiel Frankfurt (Kammerspiele). 1992 Preis für Nachwuchsregie der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste Frankfurt im Rahmen der Vergabe des Gertrud-Eysoldt-Ringes; ab 1993 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg »Kritik in Festung« (UA) von Rainald Goetz, 1994 »Nathan der Weise« von Gotthold Ephraim Lessing und »Der Jude von Malta« von Christopher Marlowe, 1995 »Don Carlos«, 1996 »Zerbombt« (DSE) von Sarah Kane, Fassbinders »Katzelmacher« und »Malaria«, 1998 »Krieg. Hamburger Fassung« von Rainald Goetz und »Familiengeschichten. Belgrad« (DSE) von Biljana Srbljanovic. Während dieser Zeit Gast-Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg für den Studiengang Schauspielregie. Außerdem 1997 am Residenztheater München »Das Käthchen von Heilbronn« von Heinrich von Kleist und 1999 »Don Juan und Faust« von Christian Dietrich Grabbe.

1999 am Aalto Musiktheater Essen erste Opernregie: Giuseppe Verdis »Rigoletto«, 2000 dort auch Richard Wagners „Lohengrin“. Ebenfalls 2000 inszeniert er »Blut« von Sergej Belbel am Volkstheater Wien, wofür er den »Karl-Skraup-Preis« 2001 erhält und für den »Nestroy« nominiert wird. 2001/02-2002/03 Oberspielleiter am Schauspiel Frankfurt. 2001 »Baumeister Solness« am Schauspiel Hannover, »Wallenstein« am Residenztheater München, Kleists »Penthesilea« am Schauspiel Frankfurt; 2002 »Hamlet« von William Shakespeare am Schauspiel Frankfurt; 2003 »Die Frankfurter Verlobung«(UA) von Matthias Beltz am Schauspiel Frankfurt; 2003 Martin McDonaghs »Der Kissenmann« (DSE) am Akademietheater des Wiener Burgtheaters. Am Aalto Musiktheater Essen 2003 Wagners »Die Meistersinger von Nürnberg« und 2004 »Der Rosenkavalier« von Richard Strauss. 2004 »Katja Kabanova« von Leoš Janacek an der Oper Frankfurt und »Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung« von Grabbe am dortigen Schauspiel. In der Spielzeit 2004/05 »Sommergäste« am Schauspiel Hannover, »Zu ebener Erde und erster Stock« von Johann Nestroy am Wiener Burgtheater und »Die Wildente« von Henrik Ibsen am Schauspiel Frankfurt als Koproduktion mit dem Schauspiel Essen. Im Dezember 2006 »Tiefland» von Eugen d’Albert an der Oper Frankfurt. Mit »Siegfried« im Oktober 2009 erneute Arbeit am Aalto Musiktheater Essen, im November 2009 »Die tote Stadt« an der Oper Frankfurt und im März 2015 »Die Passagierin« von Mieczysław Weinberg, ebenfalls an der Oper Frankfurt.

2005-2010 Intendant am Schauspiel Essen: 2005 »Ambrosia« (UA) von Roland Schimmelpfennig, 2006 Friedrich Hebbels »Die Nibelungen« und »Othello« von William Shakespeare und 2007 Edward Albees »Wer hat Angst vor Virginia Woolf?« sowie »Blütenträume« (UA) von Lutz Hübner. 2008 setzte er Heiner Müllers »Anatomie Titus Fall of Rome« in Szene und führte Regie bei der Uraufführung von Roland Schimmelpfennigs »Die Arabische Nacht« als Opernbearbeitung von Christian Jost (Koproduktion mit dem Aalto-Musiktheater/Musikalische Leitung: Stefan Soltez). In der Spielzeit 2008/09 inszenierte er für die Grillo-Bühne die Uraufführung von David Gieselmanns »Der Held der westlichen Welt« nach John Millington Synge und »Don Carlos« von Friedrich Schiller sowie in der Casa die Uraufführung von Biljana Srbljanovic' neuem Stück »Barbelo – Von Hunden und Kindern«. 2009/2010 brachte er Lutz Hübners neues Stück »Nachtgeschichte« sowie Reto Fingers Bearbeitung von Anna Seghers Roman »Transit« zur Uraufführung. Zusammen mit Roberto Ciulli, Theater an der Ruhr, war er Künstlerischer Leiter des Festivals Theater der Welt 2010 (Programmdirektorin Frie Leysen).

Von 2010 bis 2017 war Anselm Weber Intendant des Schauspielhauses Bochum. Außerdem unterrichtete er an der Folkwang Universität der Künste. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist Anselm Weber geschäftsführender Intendant des Schauspiel Frankfurt.

Rebecca Berg
Referentin des Geschäftsführers und Intendanten
Rebecca Berg
Referentin des Geschäftsführers und Intendanten
Foto: Birgit Hupfeld
Rebecca Berg studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Psychologie an der Freien Universität Berlin. Währenddessen absolvierte sie diverse Hospitanzen am Theater, u. a. an der Schaubühne und am Podewil in Berlin. Von 2008 bis 2014 war sie Referentin der Künstlerischen Leitung an der Schaubühne am Lehniner Platz. Ab der Spielzeit 2014/15 ist sie Mitarbeiterin im Büro der Intendanz am Schauspiel Frankfurt und ab 2015 persönliche Referentin des Intendanten.
KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO
Katrin Jaeger
Künstlerische Betriebsdirektorin & Stellvertreterin des Geschäftsführers
Katrin Jaeger
Künstlerische Betriebsdirektorin & Stellvertreterin des Geschäftsführers
Foto: Birgit Hupfeld
absolvierte ein Studium der Theaterwissenschaft und Nordamerikastudien in Erlangen und Berlin sowie Kulturmanagement in Berlin und London. Regieassistenzen am Staatstheater Braunschweig, Bremer Theater, Hudson Guild Theatre New York, Theater an der Parkaue Berlin sowie der Berliner Volksbühne. Projektarbeit an verschiedenen Londoner Theatern (Royal Court Theatre, Almeida Theatre, Out of Joint, National Theatre). Nach der Rückkehr nach Deutschland Sponsorenreferat am Schauspiel Frankfurt, Chefdisponentin am Düsseldorfer Schauspielhaus, Künstlerische Betriebsdirektorin am Schauspiel Stuttgart und am Schauspiel Köln. Seit der Spielzeit 2017/18 Künstlerische Betriebsdirektorin am Schauspiel Frankfurt.
Lisa Giesecke
Referentin der künstlerischen Betriebsdirektorin
Gastspiele, Sonderveranstaltungen
Lisa Giesecke
Referentin der künstlerischen Betriebsdirektorin
Gastspiele, Sonderveranstaltungen
Foto: Birgit Hupfeld
Lisa Giesecke absolvierte nach dem Abitur zunächst eine kaufmännische Ausbildung, bevor sie sich 2012 für ein Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim entschied. Während des Studiums engagierte sie sich u.a. im Rahmen eines Praktikums am Kulturzentrum Pavillon Hannover für das Theaterfestival Arabischer Frühling, wo sie in der Öffentlichkeitsarbeit für die Spielstätte Theater im Pavillon arbeitete. Nach Abschluss des Studiums war sie zwischen Dezember 2016 und Juli 2020 als Mitarbeiterin und Disponentin im Künstlerischen Betriebsbüro am Theater Paderborn Westfälische Kammerspiele GmbH tätig. Zur Spielzeit 2020/2021 wechselte sie als Mitarbeiterin im Künstlerischen Betriebsbüro ans Schauspiel Frankfurt.
Carlos Döring
Disponent
Carlos Döring
Disponent
Foto: Birgit Hupfeld
(*1988 in Asunción, Paraguay) studierte Theater- und Medienwissenschaften an der Universität Bayreuth. Von 2012 bis 2015 war er als Regieassistent am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und anschließend am Oldenburgischen Staatstheater tätig. Dort wechselte er von 2015 bis 2017 ins Künstlerische Betriebsbüro. Ab der Spielzeit 2017/2018 ist er Mitarbeiter und Disponent im Künstlerischen Betriebsbüro am Schauspiel Frankfurt.
Juliane Zipper
Mitarbeiterin KBB
Juliane Zipper
Mitarbeiterin KBB
Foto: Birgit Hupfeld
Juliane Zipper studierte Germanistik und Musikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität in Gießen sowie Englische Literatur an der University of Westminster in London. Danach absolvierte sie eine kaufmännische Ausbildung, bevor sie für ihren Master in Comparative Literature/Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an die Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt wechselte. Dort belegte sie zusätzlich das Fortbildungsprogramm Buch- und Medienpraxis, welches sie erfolgreich im Jahr 2019 abschloss. Während ihrer Studienzeit arbeitete Juliane Zipper unter anderem als Werkstudentin im Content-Management eines Online-Start-Ups und absolvierte diverse Praktika im Bereich Dramaturgie sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. In der Spielzeit 2020/21 war sie als Referentin des Intendanten am Staatstheater Darmstadt beschäftigt. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie am Schauspiel Frankfurt als Mitarbeiterin im Künstlerischen Betriebsbüro tätig.
DRAMATURGIE
Katja Herlemann
Dramaturgin
Katja Herlemann
Dramaturgin
Foto: Birgit Hupfeld
studierte Theater- und Tanzwissenschaft sowie Komparatistik an der Ruhr-Universität Bochum und an der Universität Antwerpen und begann ihre berufliche Laufbahn in der flämischen Theaterszene. 2011 – 2013 war sie im Fachbereich Theater und Tanz in der Zentrale des Goethe-Instituts in München und am Goethe-Institut Prag tätig. 2013 betreute sie das Vermittlungsprogramm beim Foreign Affairs Festival der Berliner Festspiele, bevor sie zur Spielzeit 2013/14 ans Theater und Orchester Heidelberg wechselte. Dort kuratierte und organisierte sie als künstlerische Mitarbeiterin und Produktionsleiterin drei Ausgaben des internationalen Heidelberger Stückemarkts mit den Gastländern Finnland, Mexiko und Belgien und war in dieser Funktion auch Mitglied des Auswahlgremiums für die Nominierungen im Autor:innenwettbewerb. Von 2016 – 2019 war sie als Dramaturgin und Kuratorin der Sparte Gegenwartsdramatik am Schauspiel Leipzig engagiert. Sie realisierte dort Stückentwicklungen und Uraufführungen mit u.a. Thomas Köck, Enis Maci, Martina Clavadetscher und E.L. Karhu, leitete das Autor:innen-Nachwuchsfestival 4+1 und verantwortete das Doppelpass-Projekt »Ceci n’est pas un HYPE« mit dem Theaterkollektiv copy & waste. Seit 2018 ist sie externes Jurymitglied für den Belgisch-Niederländischen Toneelschrijfprijs. Sie war Dramaturgin bei »Süßer Vogel Jugend« (Regie Claudia Bauer), das 2020 zum Berliner Theatertreffen eingeladen war. Seit 2019 ist sie Dramaturgin am Schauspiel Frankfurt.

Alexander Leiffheidt
Dramaturg
Alexander Leiffheidt
Dramaturg
Foto: Birgit Hupfeld
studierte Europäische Literatur, Philosophie und Theaterwissenschaft in Erlangen, Berlin und Cambridge/Großbritannien. 1998 - 2000 war er Regieassistent am Landestheater Linz/Österreich und entwickelte eigene Regiearbeiten und Projekte u.a. am Landestheater Linz, WUK Wien und in Großbritannien. Anschließend war er Festivaldirektor und Mitbegründer des Pasifika Styles Festival in Cambridge, Head of Development an der Tamasha Theatre Company London und Deputy Executive Director der Escape Artists Company, London. 2010 - 2015 war er Chefdramaturg am Hessischen Landestheater Marburg, 2015 - 2017 Dramaturg am Schauspielhaus Bochum. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er Dramaturg am Schauspiel Frankfurt.

Lukas Schmelmer
Dramaturg/ Dramaturgieassistent
Lukas Schmelmer
Dramaturg/ Dramaturgieassistent
Foto: Birgit Hupfeld
studierte Theaterwissenschaft und Musikwissenschaft an der Universität Leipzig. Nach Abschluss des Bachelorstudiums begann er dort 2017 das Masterstudium der Theaterwissenschaft. Vor und während des Studiums hospitierte er am Thalia Theater Hamburg sowie am Schauspiel Leipzig und war kontinuierlich im Bereich Dramaturgie und Produktion im Stadttheater und der freien Szene tätig, unter anderem in der Residenz des Schauspiel Leipzig, dem Forum Freies Theater Düsseldorf, der Studiobühne Köln und den Cammerspielen Leipzig. In der Spielzeit 2018/19 war er am Schauspiel Leipzig im Rahmen der Inszenierung »Faust I + II« sowie am Schauspiel Frankfurt für die Produktion »Warten auf Godot« als Gastdramaturg engagiert, seit 2019 ist er Dramaturgieassistent am Schauspiel Frankfurt.

Katrin Spira
Dramaturgin
Katrin Spira
Dramaturgin
Foto: Birgit Hupfeld
geboren in Basel, studierte Literatur, Rhetorik und Geschichte in Tübingen und Aix-en-Provence. 2003-2005 war sie Dramaturgieassistentin am Landestheater Tübingen (LTT), 2005-2008 Dramaturgin und Leiterin der Spielstätte friedrich5 am Theater Heidelberg. 2010-2012 Dramaturgin am Schauspiel Stuttgart und dort gemeinsam mit Catja Baumann im Team der Künstlerischen Leitung der Spielstätte Nord. 2013-2018 unter der Intendanz von Armin Petras erneut als Dramaturgin am Schauspiel Stuttgart, dort u.a. Zusammenarbeit mit Jan Bosse, Lilja Rupprecht, Jan-Christoph Gockel, Malte Jelden & Björn Bicker, Schorsch Kamerun, Sebastian Hartmann, Martin Laberenz und Armin Petras. Danach zwei Jahre als freischaffende Dramaturgin in Stuttgart. Ab der Spielzeit 2020/21 ist sie fest am Schauspiel Frankfurt.

Julia Weinreich
Dramaturgin
Julia Weinreich
Dramaturgin
Julia Weinreich lebte 18 Monate in Jerusalem, wo sie für »Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V.« mit Shoah Überlebenden arbeitete. Nach ihrer Rückkehr aus Israel und ihrer Ausbildung zur Diplom-Maskenbildnerin an der Hasso von Hugo Maskenbildnerschule Berlin war sie v.a. an der Staatsoper Unter den Linden tätig. 2005-2008 studierte sie Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und am Trinity College Dublin, Irland. Ihren MA in Dramaturgie legte sie 2011 bei Prof. Hans-Thies Lehmann an der Goethe-Universität Frankfurt am Main ab. 2010-2020 war sie Dramaturgin am Staatsschauspiel Dresden, wo sie seit der Spielzeit 2017/18 das Schauspielstudio leitete. Für Andreas Kriegenburgs Inszenierung »Simon Boccanegra« war sie im Sommer 2019 erstmals bei den Salzburger Festspielen zu Gast. Mit der Spielzeit 2020/21 wechselt Julia Weinreich als Dramaturgin an das Schauspiel Frankfurt, wo sie auch Mentorin für das Studiojahr Schauspiel ist.

MARKETING UND KOMMUNIKATION
Martin Windolph
Leitung
Martin Windolph
Leitung
Foto: Birgit Hupfeld
studierte Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Amerikanistik an den Universitäten in Halle, Newcastle und Bochum. Nach einem Auslandsaufenthalt in Buenos Aires (u.a. Mitarbeit beim »Festival de Cine Alemán«, »German Films Service + Marketing GmbH«), war er als freier redaktioneller Mitarbeiter für den WDR in Köln und für verschiedene Zeitungen tätig und wurde anschließend erst Medienreferent des Opernhauses Halle, dann Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der neu entstandenen Theater, Oper und Orchester GmbH Halle. Hier betreute er auch die Dramaturgie von Arthur Honeggers »Johanna auf dem Scheiterhaufen« (Inszenierung: Freo Majer) im Rahmen des Festivals »Theater der Welt«. 2010 übernahm er die Leitung Kommunikation und Medien am Luzerner Theater und studierte berufsbegleitend Kulturmanagement an der Universität Zürich. (»Executive Master in Arts Administration«). 2013 wurde er Leiter Marketing und Vertrieb am Schauspiel Frankfurt. In der Übergangsspielzeit der Intendanten Oliver Reese und Anselm Weber, 2016/17, leitete er die gesamte Kommunikation des Schauspiel Frankfurt mit Marketing und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. 2019 hatte er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Frankfurt.
Shirin Saber
Mitarbeiterin Marketing / Referentin für Social Media und Digitale Inhalte
Shirin Saber
Mitarbeiterin Marketing / Referentin für Social Media und Digitale Inhalte
Foto: Birgit Hupfeld

studierte Islamwissenschaft, Politikwissenschaft und Diaspora Studies in Freiburg, Isfahan und Edinburgh. Vor und während des Studiums hospitierte sie bei verschiedenen Medien, u.a. bei der BILD, taz, Badischen Zeitung und der Rhein-Main-Zeitung der FAZ. 2014 - 2015 arbeitete sie in der Kommunikationsagentur Hirschen Group in Hamburg, bevor sie zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) wechselte. Dort war sie zunächst in der Stabstelle Unternehmenskommunikation tätig und übernahm anschließend die Kommunikation für das Globalvorhaben »Programm Migration für Entwicklung«. Seit der Spielzeit 2019/20 verstärkt sie die Marketing-Abteilung des Schauspiel Frankfurt.
Stefanie Weber
Grafik
Stefanie Weber
Grafik
Foto: Birgit Hupfeld
Geboren in München. Nach ihrem Grafikdesignstudium in Hamburg startete sie ihre berufliche Laufbahn in einer klassischen Werbeagentur und wechselte anschließend zum Zeitschriften-Layout. Es folgten weitere Stationen bei der Agentur »Syndicate« in Frankfurt (2001–2003), bei einer Corporate- und Packaging-Designagentur in Hamburg (2003–2005) und bei verschiedenen Verlagen. 2005 dann der Wechsel ans Theater: Am Schauspiel Essen verantwortete sie die grafische Gestaltung – und ist der Branche seither treu geblieben. 2010 wechselte sie von Essen in die Nachbarstadt, ans Schauspielhaus Bochum. Seit 2017 übernimmt sie die gestalterischen Aufgaben am Schauspiel Frankfurt.
PRESSE UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Sandra Strahonja
Leitung
Sandra Strahonja
Leitung
Foto: Birgit Hupfeld
Sandra Strahonja studierte Ostlavistik, Romanistik und Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Mannheim sowie an der Université de Toulon et du Var in Frankreich. Nach Aufenthalten in Moskau und St. Petersburg u.a. bei Pressestellen deutscher Unternehmen arbeitete sie beim Tunesischen Fremdenverkehrsamt Frankfurt a.M. als Pressereferentin. Beim Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg sowie beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen war sie über zehn Jahre in der (inter)nationalen Film- und Medienbranche tätig. Sie betreute auch die Medienarbeit für Filmprojekte der MaxMa Film UG (»Sandstern«, Regie Y. Arslan). Am Nationaltheater Mannheim war sie 2009-2016 Pressesprecherin für Oper und Schauspiel. Seit der Spielzeit 2017/18 ist sie Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Schauspiel Frankfurt.
JUNGES SCHAUSPIEL/ THEATERPÄDAGOGIK
Martina Droste
Leitung
Martina Droste
Leitung
Foto: Birgit Hupfeld
Geboren 1961 in Bochum. Sie baute als Diplompädagogin zunächst im Auftrag der städtischen Erziehungsberatungsstelle den Arbeitsbereich Schulsozialpädagogik an einer Gesamtschule auf und machte eine Weiterbildung zur Theaterpädagogin. Regieassistenzen am Theater Dortmund und die Leitung des »Jungen Theaters« im Kulturzentrum WerkStadt Witten folgten. Sie wurde Vorstandsmitglied des ersten Landesverbandes von Theaterpädagogen in NRW und Gründungsmitglied des Bundesverbandes Theaterpädagogik, war ab 1996 Theaterpädagogin am Theater Dortmund und wirkte dort als Coach, Projektleiterin, Dramaturgin und Regisseurin bei zahlreichen Inszenierungen mit Jugendlichen im regulären Spielplan mit, u.a. »Urfaust«, zuletzt »Baal«. Sie realisierte Theaterprojekte mit Senioren (»Frühlingserwachen«) und integrative Projekte mit Jugendlichen und Senioren, u.a. »König Lear«, das Filmprojekt »Frühstark&Halbreif« mit Teenagern der 50er und 90er Jahre sowie das landesweite Crossover-Projekt »gemeinschaftsraum« mit dem Museum Ostwall. Martina Droste ist Mitbegründerin des Festivals »Unruhr«, ein Treffen der Jugendclubs der Theater des ganzen Ruhrgebietes. Sie leitete Weiterbildungen für Lehrerinnen in NRW, war Dozentin für Theaterpädagogik an der RUB und Universität Dortmund. Seit 2005 ist sie Feldenkreis-Lehrerin. Seit der Spielzeit 2010/11 arbeitet Martina Droste als Theaterpädagogin am Schauspiel Frankfurt. Ihre Produktionen mit dem Jungen Schauspiel wurden mehrfach zu Festivals eingeladen. »Frankfurt Babel« erhielt eine Einladungen zum 37. Theatertreffen der Jugend in Berlin, »Anne« zum 36. Theatertreffen der Jugend in Berlin und zum JugendTheaterFestival Schweiz und »All Inclusive« zum 25. Bundestreffen Jugendclubs an Theatern am Schauspiel Hannover.

Jorma Foth
Mitarbeiter Theaderpädagogik
THEATERFOTOGRAFIE
Thomas Aurin
Arno Declair
Felix Grünschloß
Birgit Hupfeld
Jessica Schäfer
Robert Schittko
SPRECHERZIEHUNG
Prof. Stefanie Köhler
REGIEASSISTENZ
Leon Bornemann
Leon Bornemann
Foto: Birgit Hupfeld
Geboren 1998 in Frankfurt am Main. Von 2016 bis 2019 leitete er in seinem Heimatort Schöneck (Hessen) eine freie Theatergruppe, mit der er mehrere eigene Projekte entwickelte und zur Aufführung brachte. Vor seinem Studienbeginn der Angewandten Theaterwissenschaft an der Universität Gießen 2018 war er in der Performance »Locals Play Global« des Jungen Schauspiel Frankfurt (Leitung Martina Droste, Katharina Mantel) zu sehen. Es folgten eine Regiehospitanz in der Spielzeit 2018/2019 bei der Produktion »Siddhartha« (Regie: Lisa Nielebock) und eine Gastregieassistenz 2019/2020 bei »Corpus Delicti« (Regie: Marie Schwesinger) am Schauspiel Frankfurt. Seit der Spielzeit 2020/21 ist Leon Bornemann Regieassistent am Schauspiel Frankfurt, wo er unter anderem mit den Regisseur:innen Christina Tscharyiski, Alexander Eisenach, Jessica Glause, Anne Bader und Jan-Christoph Gockel zusammenarbeitete.
Lea Gockel
Lea Gockel
Foto: Birgit Hupfeld
studierte Kunst-, Musik- und Theaterwissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München mit Studienaufenthalten in London und Paris.
Im Juni 2017 debütierte sie als Regisseurin mit der Musiktheater-adaption »Hedda« an der Studiobühne der LMU, München. In den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 wirkte sie bei den Stückentwicklungen »Moses« sowie »Eva und Adam« an der Staatsoper München mit. Seit der Spielzeit 2019/20 ist sie am Schauspiel Frankfurt als Regieassistentin tätig und arbeitete u.a. mit Roger Vontobel, Johanna Wehner und David Bösch zusammen.
»Freiraum mit Anna Sonnenschein - Figurensuche« war ihre erste Regiearbeit am Schauspiel Frankfurt. Ihr erstes Live-Hörspiel »Till Eulenspiegel, Andechs & der dreißigjährige Krieg« feierte im September 2020 im Rahmen der Andechser Miniaturen Premiere.
Helena Jackson
Helena Jackson
Foto: Birgit Hupfeld
Sophie Wolf
Eva Haberkorn (Gast)
BÜHNENBILDASSISTENZ
Olga Gromova
Olga Gromova
Foto: Birgit Hupfeld
Geboren in Moldavien, aufgewachsen in Hannover. Ab 2005 studierte sie zunächst Bühnenbild an der Fachhochschule Hannover. Anschließend absolvierte sie dort einen Master in Design und Medien, welchen sie 2010 abschloss. Während des Studiums hospitierte und assistierte sie am Schauspiel Hannover. An der Musikhochschule Hannover gestaltete sie »Die Hochzeit des Figaro«. Als feste Ausstattungsassistentin war sie zuerst am Theater Bielefeld engagiert. Hier entwarf sie Bühnen- und Kostümbilder für Christian Schlüter, Lena Hesse, Peter Hägele, Martina Breinlinger und andere. Seit 2015 ist die Bühnenbildassistentin am Schauspielhaus Frankfurt. In Frankfurt entwarf sie das Bühnenbild für »The Witches« am The English Theatre. Derzeit arbeitet sie an ihren ersten Produktionen im Schauspiel Frankfurt.
Vincent Krafft
Vincent Krafft
Foto: Birgit Hupfeld
Devin Rebecca McDonough
Devin Rebecca McDonough
Foto: Birgit Hupfeld
Katharina Oleksinska
Katharina Oleksinska
Foto: Birgit Hupfeld
KOSTÜMASSISTENZ
Lucia Bushart
Lucia Bushart
Foto: Birgit Hupfeld
Geboren in Frankfurt am Main, aufgewachsen in Frankfurt und München. Lucia Bushart studierte Bühnen- und Kostümbild sowie Experimentelle Raumkonzepte in Offenbach. Nach ihrem Diplom 2018 assistierte sie zunächst in Bonn und Berlin im Bereich Bühnenbild, bevor sie in der Spielzeit 2019/20 als Kostümassistentin ans Staatstheater Darmstadt wechselte. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie Kostümassistentin am Schauspiel Frankfurt. Hier assistierte sie bisher u.a. bei den Produktionen »Yvonne, die Burgunderprinzessin« und »Nach Mitternacht« und war zudem zuständig für das Kostümbild der Box-Produktion »Past Forward« sowie des Liederabends »Solirarität« des Studiojahres Schauspiel 2020/21.
Antonia Mahr
Antonia Mahr
Foto: Birgit Hupfeld
Studierte Kultur- und Medienbildung mit den Schwerpunkten Theater und Musik an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg, wo sie unter anderem die Hochschulproduktion »Mädchen wie die« ausstattete. Durch die Verbindung von Theaterpädagogik und ihrem Interesse an Kostüm- und Bühnenbild wirkte sie bei zahlreichen soziokulturellen und theaterpädagogischen Produktionen als Darstellerin, Ausstattungs- oder Kostümassistenz mit. Darunter »Die vier Jahreszeiten« (Forum am Schlosspark, Ludwigsburg), »Troja macht Krieg« (Bürgertheater, Ludwigsburg), »Fliegende Autos/ All Our Futures- der Film« (Schauspiel Frankfurt), »Ente Tod und Tulpe« (Tanzensemble Zartbitter, Karlskaserne Ludwigsburg) und »L’Utopia« (Bürgertheater, Ludwigsburg). Sie debütierte mit ihrem eigenen Kostümbild bei der Tanzperformance Reihe »Inter Art Plant Actions« Teil I & Teil II (Saalfrei) 2021 in Stuttgart. Seit der Spielzeit 2021/22 ist sie am Schauspiel Frankfurt als Kostümassistentin tätig.
Alvina Weber
Alvina Weber
Foto: Birgit Hupfeld
wurde 1991 in Frankfurt geboren. Nach ihrem Modedesign-Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg ging sie für eine Gastassistenz ans Staatstheater Wiesbaden. Es folgten Tätigkeiten als Garderobiere bei verschiedenen TV-Produktionen in Frankfurt. Seit der Spielzeit 2019/20 ist sie Kostümassistentin am Schauspiel Frankfurt.
Cosima Wanda Winter
Cosima Wanda Winter
Foto: Birgit Hupfeld
ist in Hessen geboren und aufgewachsen. Nach einer Hospitanz am Schauspiel Frankfurt in der Spielzeit 2011/12 studierte sie an der kh weißensee Bühnen- und Kostümbild. Während des Studiums stattete sie verschiedene Theater, Tanz und Opernproduktionen in der freien Szene aus. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie Kostümassistentin am Schauspiel Frankfurt. »Das Gesicht des Bösen« ist ihre erste eigene Arbeit in Frankfurt.
INSPIZIENZ
Robert von Marck
Joachim Möller
Brett Nancarrow
Thomas Nossek
SOUFFLAGE
Mats Beyer
Eva Haberkorn
Christine Schneider
Alexandra zu Stolberg

Gast

Elizaveta Fedorova
STATISTERIE
Wolfgang Kubat
Leitung

Künstlerische Teams

REGIE
Stefan Bachmann
Jan-Christoph Gockel
studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Frankfurt am Main und Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Seit 2009 arbeitet er als freier Regisseur u.a. an der Schaubühne in Berlin, Schauspielhaus Bochum, Theatre National Brüssel und am Staatstheater Mainz. Im Zentrum seiner Inszenierungen stehen meist politische Fragestellungen. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn und den Puppenbauer und -spieler Michael Pietsch, mit dem er die Kompanie »peachesandrooster« (peachesandrooster.de) gegründet hat. Am Schauspiel Frankfurt waren ihre Arbeiten »Die Verwandlung« und »Die Orestie« zu sehen. Seit 2013 beschäftigt sich Jan-Christoph Gockel intensiv mit dem afrikanischen Kontinent. Das Verhältnis Europas zu den ehemaligen Kolonien, die Auswirkungen des Kolonialismus und wirtschaftliche Abhängigkeiten wurden zum Thema zahlreicher Arbeiten. »Der Auftrag: Dantons Tod« vom Schauspielhaus Graz wurde mit den Nestroy-Preis 2017 ausgezeichnet. 2020 wurde sein erster Kinofilm »Die Revolution frisst ihre Kinder« bei der Viennale in Wien uraufgeführt. Seit 2020/21 ist er Mitglied der künstlerischen Leitung und Hausregisseur an den Münchner Kammerspielen.
Markolf Naujoks
Data Tavadze
Sebastian Schug
Wilke Weermann
BÜHNE
Anke Grot
Anke Grot studierte Bühnenbild an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Anschließend war sie Bühnenbildassistentin und arbeitet seit 1997 als freie Bühnen- und Kostümbildnerin. Ihre Engagements führten sie u.a. ans Nationaltheater Mannheim, Theater Basel, Schaubühne Berlin, Schauspiel Hannover, Theater Bielefeld, Schauspiel Bochum, Düsseldorfer Schauspielhaus, Hans-Otto-Theater Potsdam, Dresdner Staatsschauspiel und Schauspielhaus Hamburg. Sie verbindet eine lange Zusammenarbeit mit Barbara Bürk und Clemens Sienknecht, u.a. bei »Effi Briest«, das 2016 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.
Thea Hoffmann-Axthelm
Julia Kurzweg
geboren in Leipzig, aufgewachsen in Potsdam, studierte nach einer Ausbildung zur Kostümschneiderin in den Filmstudios Potsdam Babelsberg, Bühnen- und Kostümbild an der Kunstuniversität Mozarteum Salzburg und der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Sie war drei Jahre lang als Bühnen- und Kostümbildassistentin am Deutschen Theater Berlin engagiert, wo sie ebenfalls eigene Bühnen- und Kostümbilder entwarf. Als Bühnen- und Kostümbildnerin arbeitet sie u.a. an folgenden Theatern: Deutsches Theater Berlin, Schauspielhaus Wien, Staatsschauspiel Dresden, Volksbühne Berlin, Staatstheater Mainz, Konzert Theater Bern, Schauspielhaus Graz, Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Frankfurt, Théâtre National Wallonie-Bruxelles. Für Volker Lösch entwarf sie 2017 erstmals eine Bühne (Theater Bonn, »Bonnopoly«) und setzte diese Kooperation auch in der Spielzeit 2018/19 fort. Eine besonders intensive Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Regisseur Jan-Christoph Gockel.
Devin Rebecca McDonough
Wolfgang Menordi
Sarah Sassen
Lena Schmid
Viva Schudt
Viva Schudt
Viva Schudt wurde in Konstanz geboren und studierte Freie Kunst, Fachbereich Bühnenbild, an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Kneidl. Darauf folgten freie Assistenzen, bevor sie von 1999 bis 2001 als Ausstattungsassistentin an das Luzerner Theater unter der Leitung von Barbara Mundel wechselte. Des Weiteren arbeitete sie für das Podewil Berlin, die Sophiensäle Berlin, das Schauspielhaus Zürich, Theater Basel, Junge Theater Basel, Theater am Neumarkt in Zürich, Schauspielhaus Hamburg, Staatstheater Hannover, Staatstheater Stuttgart, die Kammerspiele München, das Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien, Schauspiel Köln und das Theater Freiburg. An letzterem war sie 2006 in der Intendanz von Barbara Mundel zudem ein Jahr lang als Ausstattungsleiterin engagiert. Sie gestaltete mehrere Raumbühnenbilder für jeweils eine Spielzeit in Luzern und konzeptionierte 2012 die umbaubedingte Ausweichspielstätte im Zuschauerraum des Schauspielhauses Hamburg.
Johanna Stenzel
Raimund Orfeo Voigt
KOSTÜME
Amit Epstein
studierte Theaterwissenschaften an der Thelma Yellin High School für Tanz, Theater und Performance und absolvierte anschließend einen Intensivkurs im Bereich Tanztheater an der SNDD in Amsterdam. Als Tänzer arbeitete er mit der Tanztheater Company Rina Sheinfeld in Tel Aviv. Anschließend studierte er Kunst an der Bezalel Academy of Art and Design in Jerusalem, wo er 2001 und 2002 mit dem »Bezalel Prize for Excellence« und dem »Meisler Prize« ausgezeichnet wurde. Anschließend besuchte er die Haute-Couture-Meisterklasse von Vivienne Westwood an der Universität der Künste in Berlin. Seit 2007 arbeitet Amit Epstein an verschiedenen Theatern als Kostümbildner, Dramaturg und Autor. Er hat an mehreren Tanz-, Oper- und Theaterproduktionen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Israel mitgewirkt, unter anderem mit den Regisseuren Sebastian Nübling, Jan-Christoph Gockel und Yael Ronen.
Matija Ferlin
Jana Findeklee
Anke Grot
Anke Grot studierte Bühnenbild an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Anschließend war sie Bühnenbildassistentin und arbeitet seit 1997 als freie Bühnen- und Kostümbildnerin. Ihre Engagements führten sie u.a. ans Nationaltheater Mannheim, Theater Basel, Schaubühne Berlin, Schauspiel Hannover, Theater Bielefeld, Schauspiel Bochum, Düsseldorfer Schauspielhaus, Hans-Otto-Theater Potsdam, Dresdner Staatsschauspiel und Schauspielhaus Hamburg. Sie verbindet eine lange Zusammenarbeit mit Barbara Bürk und Clemens Sienknecht, u.a. bei »Effi Briest«, das 2016 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.
Johanna Hlawica
Wolfgang Menardi
Lena Schmid
Lena Schmid
Viva Schudt
Viva Schudt
Viva Schudt wurde in Konstanz geboren und studierte Freie Kunst, Fachbereich Bühnenbild, an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Kneidl. Darauf folgten freie Assistenzen, bevor sie von 1999 bis 2001 als Ausstattungsassistentin an das Luzerner Theater unter der Leitung von Barbara Mundel wechselte. Des Weiteren arbeitete sie für das Podewil Berlin, die Sophiensäle Berlin, das Schauspielhaus Zürich, Theater Basel, Junge Theater Basel, Theater am Neumarkt in Zürich, Schauspielhaus Hamburg, Staatstheater Hannover, Staatstheater Stuttgart, die Kammerspiele München, das Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien, Schauspiel Köln und das Theater Freiburg. An letzterem war sie 2006 in der Intendanz von Barbara Mundel zudem ein Jahr lang als Ausstattungsleiterin engagiert. Sie gestaltete mehrere Raumbühnenbilder für jeweils eine Spielzeit in Luzern und konzeptionierte 2012 die umbaubedingte Ausweichspielstätte im Zuschauerraum des Schauspielhauses Hamburg.
Johanna Stenzel
Mona Ulrich
Nini von Selzam
Joki Tewes
Annelies Vanlaere
Cosima Wanda Winter
MUSIK
Mark Badur
Mark Badur
Geboren 1977 in Finnland, wächst Mark Badur in Berlin auf und beginnt mit acht Jahren Geige zu spielen, dann Gitarre. Er beginnt ein Studium der Musikwissenschaften und Musikethnologie an der Freien Universität Berlin und arbeitet als Tischler. Ein Job als Bühnentechniker am Berliner Ensemble führt zu einer ersten Begegnung mit dem Theater. Nach einer Ausbildung zum Toningenieur arbeitet er als freiberuflicher Komponist im Grenzbereich zwischen Bühnenmusik und Sounddesign. Er beginnt eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Regisseurin Jette Steckel, für deren Arbeiten er Kompositionen u.a. in Köln, Kassel, Berlin, Hamburg und Wien entwickelt. »Michael Kohlhaas« am Schauspiel Frankfurt ist bereits die dritte Zusammenarbeit mit Felicitas Brucker.
Vivan Bhatti
Christian Dawid
Thorsten Drücker
Matthias Grübel
veröffentlichte auf mehreren Labels, zuletzt erschien seine neue EP »Futuro« (TruthTable Records, 2021). Er produzierte Theatermusiken an der Schaubühne und am Maxim Gorki Theater in Berlin, an den Münchner Kammerspielen, am Schauspielhaus Hamburg, Thalia Theater, Théâtre National de Strasbourg, Staatsschaupiel Dresden, Schauspielhaus Bochum u.v.m. Mit Jan-Christoph Gockel verbindet ihn dabei eine langjährige Zusammenarbeit. Weitere Arbeiten u. a. mit Falk Richter, Marius von Mayenburg, Jette Steckel und dem Theaterkollektiv Copy & Waste. Die Uraufführung von Elfriede Jelineks »Am Königsweg« mit seiner Musik (Regie: Falk Richter, Schauspielhaus Hamburg) wurde 2018 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Zudem ist er immer wieder auch als Musiker und Sounddesigner für Hörspiele verschiedener Rundfunksender wie z.B. Bayerischer Rundfunk, SWR oder Deutschlandradio tätig.

Constantin John
Daniel Kahn
Sven Kaiser
Niels Lanz
Max Mahlert
Alex Matwijuck
Markolf Naujocks
Nika Pasuri
Malte Preuss
Markus Reschtnefki
Markus Reschtnefki absolvierte das Studium der Komposition und Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg sowie ein Studium für Höheres Lehramt im Fach Musik an der pädagogischen Hochschule Basel. Für Produktionen in Schauspiel und Tanz an deutschsprachigen Bühnen hat er bisher mehrmals mit Barbara Bürk, Beatrix Murmann, Joachim Schlömer, René Jacobs, Friederike Heller, Henning Paar und Rimini Protokoll gearbeitet. Auftragskompositionen und -arrangements in den Sparten Schauspiel, Oper und Tanz schrieb er u.a. für das Theater Basel, Schauspielhaus Zürich, Staatsschauspiel Dresden, Staatstheater Braunschweig, Maxim-Gorki-Theater, Theater Freiburg, Schauspiel Hannover und das Schauspielhaus Bochum. Darüber hinaus tritt er häufig als DJ in Clubs und Bars in Berlin, Basel und Poznan auf.
Philipp Rohmer
Ole Schmidt
LIVE-MUSIK
Thorsten Drücker
Sven Michelson
VIDEO
Karnik Gregorian
Luis August Krawen (Animationen)
Luis August Krawen wuchs in Berlin auf, war langjähriges Mitglied bei P14, dem Jugendtheater an der Volksbühne Berlin, und studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Als freier Videokünstler entwickelt er 3D-animierte Filme sowie Projektionen und digitale Bildwelten für die Bühne. Mit »Der Mensch erscheint im Holozän« (Regie: Alexander Giesche) war er 2020 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Das Stück erhielt den 3sat-Preis und den Nestroy-Preis. Im Rahmen des Doppelabends »Pierrot Lunaire / La Voix Humaine« inszenierte er einen eigenen Film unter musikalischer Leitung Kent Naganos an der Staatsoper Hamburg. 2020 - 2022 ist er Artist-in-Residence an den Münchner Kammerspielen.
Shabnam Nimi Divingele
Eike Zuleeg
Eike Zuleeg
Bildgestalter und Filmemacher, geboren 1970 in Köln, arbeitet seit seinem Studium in der Meisterklasse von Karl Walter Lindenlaub an der Hamburg Media School in den Bereichen Dokumentarfilm, Spielfilm, Videokunst und Theater. Viele seiner Arbeiten sind prämiert, unter anderem der Kurzspielfilm FREEDOM & INDEPENDENCE von Bjørn Melhus, der die goldene LOLA 2015 für den besten deutschen experimentellen Kurzfilm erhielt und sein Abschlussfilm MEMORYEFFEKT von Claudia Lehmann, der den Shocking Shorts Award 2007 gewann und auf der Berlinale in der Reihe »Perspektive Deutsches Kino« lief. Der Film »Vater Rhein« zum Tag der Deutschen Einheit 2017 war die erste Zusammenarbeit mit Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch, auf die 2018 »Die Revolution frisst ihre Kinder!« in Graz und Burkina Faso folgte. Ein Theater- und Filmprojekt, das als Theaterstück den Nestroy Preis 2019 gewann und seine Filmpremiere auf der Viennale 2020 in Wien feierte. Die letzte gemeinsame Arbeit war das deutsch-togolesische Theaterstück »Wir Schwarzen müssen zusammenhalten - Eine Erwiderung« an den Münchener Kammerspielen, für das er das Videokonzept entwickelte und als Bildgestalter und Live-Kameramann auch selber umsetzte.
LIVE-VIDEO
BELEUCHTUNGSDESIGN
Marcel Heyde
Frank Kraus
Ellen Jaeger
Karsten Kayser
Johannes Richter
David Schecker
Jan Walther
CHOREOGRAFIE/ BEWEGUNG
Matija Ferlin
Sabina Perry

Bühnenservice

STÄDTISCHE BÜHNEN FRANKFURT AM MAIN GMBH
Bernd Loebe
Anselm Weber
Geschäftsführer
BÜHNENSERVICE
Anita Wilde
Verwaltungsdirektorin

Jörg Bauer, Oliver Kolata
Stellvertreter

Julia Müller (Elternzeit)
Florentine Riehl
Referentin der Verwaltungsdirektion

Katja Buße
Christian Wurmbach
Arbeitsschutz und Betriebliche Sicherheit (ABS)

WIRTSCHAFTSABTEILUNG
Jörg Bauer
Leitung

Bettina Behrs
Referat Datenschutz

FINANZEN UND RECHENZENTRUM
Lutz Klingelhöfer
Leitung

Iemahn Sanad-Winz
Stellvertretende Sachgebietsleitung

Christina Anghel
Stephanie Braunstein
Uwe Deißler
Andrea Firle
Dagmar Heilscher
Karin Hothum
Tanja Merget
Daniela Stary

Volker Lassek
Betriebskasse

Constanze Häusser
Eva Schmidt
Rechenzentrum

IT
Michael Werb
Leitung

Alfred Bartonitschek
Eayou Belete-Desta
Agniezka Berensztejn
Andrés Jaén Casas
Leon Deckwerth
Paul Diedrichs
Andreas Hirsch

CONTROLLING
Marco Giulio
Manfred Hartmann
KUNDENSERVICE UND VERKAUF
Arnold Wessel
Leitung

Nicole Schinkario
Leitung Verkauf

VERKAUFSVORBEREITUNG
Jakob Bauer
Christian Stancin
Karina Stillger

ABONNEMENT- UND INFOSERVICE
Florian Knopf
Birgit Meier
Martina Raudonus-Ritter
Karin Sarcone

TELEFONSERVICE UND KASSEN
Christian Brenneke
Kornelia Brunner
Sabine Bohn
Sylvia Feldpusch
Monia Gerwin
Ingo Graupner
Patricia Nowakowski
Michael Hunschock
Sandra Junker
Hans-Jürgen Maurer
Sabine Nagel
Gesina Otte
Andrea Paul
Anette Pörner
Sabrina Rießbeck
Sabine Treber
Jolene Zilm

AUSWERTUNG / STATISTIK
Daniela Nesswetter

ADRESSVERWALTUNG
Annette Schöffner
ALLGEMEINE VERWALTUNG UND VORDERHAUSSERVICE
Roland Bilz
Leitung

VERGABE, ZENTRALE EINKÄUFE, SONSTIGE VERTRÄGE
Saskia Luck
Leitung

Collin Abood
Eva Bader
Francesca Filippelli
Patrick Gerats
Silke Lang
Ognyan Pertzansky

BOTENDIENST
Jolanthe Galetzka
Daniela Lavizar

LIEGENSCHAFTSANGELEGENHEITEN
Jörg Kreiss

HAUSINSPEKTION
Sascha Both
Leitung

Maike Bulut
sowie Reinigungskräfte

EMPFANG / TELEFONZENTRALE
Domingos Alves
Erdal Barut
Uwe Jährling
Antonio Laguardia

SONDERPROJEKTE/ BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT
N.N.

FRAUEN- UND GLEICHSTELLUNGSBEAUFTRAGTE
Fatoumata Diop

VORDERHAUSSERVICE
Janine Köster
Leitung

Ivan Hačić
Ulrich Herrmann
Ariane Davis
sowie Logenschließer/-innen
PERSONAL UND ORGANISATION
Oliver Kolata
Leitung

PERSONALSERVICE FESTBESCHÄFTIGTE
Petra Hartmann-Bank
Leitung

Tanja Clarius
Stellvertretende Leitung

Margit Bach
Barbara Bienert
Paula Blömeke
Sonja Kadner
Simone Klotz
Claudia Marshall
Beate Ordowski
Michael Schulte
Jutta Sentko
Isabell Skowronek
Amela Suljevic-Sejdovic
Melanie Winkler

PERSONALSERVICE GASTBESCHÄFTIGTE / RECHENZENTRUM
Ulrike Radtke
Leitung

Tanja Deckwerth
Stellvertretende Leitung

Paula Blömecke
Elke Gröschel
Ingrid Herber
Daniela Jakob
Jennifer Malkano
Birgit Pfeiffer

Monisha Emmanuel
Mary-Ann Stein
Auszubildende
TECHNISCHE DIREKTION
Olaf Winter
Technischer Direktor

Susanne Brenner
Jürgen Koß
Zentrale Disposition

Jens Mündl
Technische Assistenz

Petra Dickmann
Maïse Neubauer
Technisches Betriebsbüro
KONSTRUKTION
Robert Varga
Leitung

Josef Dreker
Chefkonstruktion Schauspiel

Loran Issa
Technische Assistenz

Hsing-Ling Chao
Loran Issa
Mathias Kaltofen
Bettina Klaus
Sara Kleiner
Jana Messerschmidt
TECHNISCHE ABTEILUNGEN
TECHNISCHE LEITUNG
Volker Czaplicki
Technischer Leiter

BÜHNENTECHNIK
Andreas Kremer
Bühnenmeister

Andreas Blum
Mimoun Elyahiaoui
Martin Hain
Timo Hoffmann
Stefan König
Stefan Lechthaler
Jörg Malik
Jürgen Ohlemutz
David Pinkernell
Frank Röder
Frank Rosenberg
Marc Schäfer
Axel Schmitt
Swen Söntgerath
Andreas Stacewicz
Moritz Stolzenburg
Jürgen Wagner
Steffen Wagner
Hermann Wettengl
Nikola Zec

DEKORATEURE
Georg Draude
Veit Ruthart
Lubomir Schrei
Getahun Woldetsadik

MASCHINISTEN
Roger DeLall
Megan Grote
Thorsten Hentzschel
Helge Kümmel
Alexander Maul
Dirk Schnabel
Christian Schneider

FAHRER
Elmar Oswald

VERANSTALTUNGSTECHNIK KAMMERSPIELE
David Schecker
Leitung

Thomas Cezanne
Dominik Deiß
Jan-Peter Heuser
Florian Kasten
Karsten Kayser
Lucas Lejeune
Cosima Lösch
Jonas Panzer
Tobias Pfannkuch
Christian Reuter
Felix Straday
Timo Weyell

REQUISITE
Iris Hagen
Leitung

Stefan Markert
Stellvertretende Leitung

Anja Becker
Thorben Brühl
Tobin Knautz
José Lazaro
Agnes Mika
Markus Öhlinger
Melanie Schales
Jens Schönherr
Alexandra Wetzel

Karoline Schüßler
Volontärin

BELEUCHTUNG
Marcel Heyde
Leitung

Frank Kraus
Beleuchtungsinspektor

Stephan Doehler
Ellen Jaeger
Johannes Richter
Jan Walther
Beleuchtungsmeister:in

Sven Bethmann
Livia Dragic
Alexander Lange
Stellwerksbeleuchter:in

Christoph Boege
Roland Brandt
Lukas Heinz
Rebecca Honner
Manfred Lechner
Ortrud Meichsner
Andreas Romaniec
Marc Vogt
Valentin Wittig

VIDEOTECHNIK
Florian Kasten
Benno Listing
Constantin Braml

TON
Bernhard Klein
Leitung

Joachim Steffenhagen
Tonmeister

Niels Lanz
Meister Veranstaltungstechnik

Karlheinz Amm
Philipp Batereau
Oliver Blohmer
Bernd Leinberger
Inga Lüth
Josef Rennert
Matthias Schmidt
Arnim Streek

VERANSTALTUNGSTECHNIK
Matthias Paul
Leitung

Thomas Grein
Bühnenmeister

Jessica Krüger
Jonathan Pickers
Meister:in Veranstaltungstechnik

Christoffer Adler
Santina Albelo
Johann Dück
Christian Gebert
David Geyer
Thorsten Löchl
Bartolomé Rodriguez-Gomez
Fabian Schell
Fabian Wilhelm
Veranstaltungstechniker:innen

Carsten Jung
Hausaufsicht Bockenheimer Depot

Clemens Albus
Timo Bambei
Jan Brawanski
Tobia Gianluca Falletta
Sinah George
Björn Georgen
Tobias Hamann
Martin Hammann
Coleen Hotz
Elias Finn Panschar
Karl Schad
Esra Sträter
Auszubildende

Alexander Dannemann
Ausbildungsleitung

BÜHNENHELFER:INNEN
Jasper Bamberger
Marcel Engelmann
Richard Martin
Marina Polle
Catharina Rother
Alexander Schumacher
Hannah von Eiff

Susanne Brenner
Jürgen Koß
Disposition

WERKSTÄTTEN
Hinrich Drews
Werkstättenleitung

MALERSAAL
Sandra Stetzenbach
Leitung

Maren Krul
Stellvertretende Leitung

Charlotte Bastian
Peter Biedenkapp
Hannah Heduschka
Julia Nuss
Dorothee Rahmer
Sebastian Rydzak
Holm-Trutz Schneider

Hannah Heduschka
Auszubildende

THEATERPLASTIK
Ursula Klimczyk
Leitung

Sarah Zinke
Stellvertretende Leitung

Susann Böhnhardt
Karsten-Helge Jakob
Niklas Hesse
Anna Leuthardt-Forcke
Stefanie Seibert
Tanja Springhorn

Isabell Helisch
Auszubildende

DEKO / TAPEZIERWERKSTATT
Petra Schuster
Leitung

Gregor Dod
Stellvertretende Leitung

Axel Häder
Sonja Hindelang
Veselko Ilic
Silke Köhler-Baum
Anette Mahnke

Nina Rupp
Auszubildende

SCHLOSSEREI
Thomas Bonge
Leitung

Miguel Angel Gomez-Jimenez
Stellvertretende Leitung

Antonio da Silva
Robin Helgers
Susanne Kantreiter
Michael Wermke

SCHREINEREI
Klemens Desch
Leitung

David Göhler
Stellvertretende Leitung

Andreas Alt
André Elsäßer
Manfred Engelhardt
Damian Gajda
Marco Gemming
Alexander Jörg
Maren Kiehl
Kaj Klose
Dennis Lehmann
Andreas Peterseim
Korinna Schiller
Steffen Siebenschuh
Rainer Stratmann
Babette Van Volxem
Matthias Wildhirt
Peter Zwermann

Angelina Hahn
Auszubildende

GEBÄUDEMANAGEMENT
Max Schubert
Leitung

Doris Andörfer
Hochbau

Martin Haindl
Pascal Schlatter
Betriebsingenieur / Maschinentechnik / Brandschutz

Daniel Delorette
Elektrotechnik / Leitung Haus- und Betriebstechnik

Nasri Nasri
Technische Gebäudeaustattung

Anja Geist
Pelin Gündogdu
Assistenz

ELEKTROTECHNIK
Danijel Bulut
Leitung

Eghbal Gholam-Shabazi
Franco Grillo
Gunter Kehm
Jürgen Maier
Frank Messer
Armin Nopp
Harald Petzinger
Michael Walbert

MASCHINENTECHNIK
Joachim Licht
Leitung

Fabio Grillo
Oliver Hoben
Justin-Lukas Jakoby
Matthias Luleich
Halil Vasi

KOMMUNIKATIONSTECHNIK
Dirk Schambeck
Leitung

Heiko Balz
Jürgen Bartosch
Marcin Biskupski
Michael Gambichler
Armin Kraus

BETRIEBSINSPEKTION
Oliver Stieball
Leitung

Torsten Fix
KOSTÜMABTEILUNG
Markus Maas
Kostümdirektor

Markus Maas
Designierter Kostümdirektor

Margit Engel
Sekretariat

MATERIALVERWALTUNG
Sylvia Behm
Stefanie Pertzansky
Ricarda Severan

HERRENSCHNEIDEREI
Andreas Mensch
Obergewandmeister

Laura Schirrmann
Eva Zimmermann
Gewandmeisterin

Stefan Kohler
Guido Steinert
Gewandmeister

WERKSTATT
Nayad Aziz Khani Mamooreh
Sarah Bailly-Miller
Ines Best
Isabella Gambera
Lena Handl
Phyllis Hankel
Natalia Hass
Arben Krasniqi
Maria Kress
Iris Langsdorf (Elternzeit)
Christiane Loerke
Eva Marquard (Elternzeit)
Mariska Ophoff
Heike Reuther
Laura Schirrmann (Elternzeit)
Annika Scheerer
Franziska Staudt
Tina Thomas
Leon Voigt
Regine Wysotzki

Eva Liem
Ausbilderin

Patricia Gambera
Constanze Hölting
Inga Marlett Kreß
Lisa Marie Spettel
Torben Spiegler
N.N.
Auszubildende

DAMENSCHNEIDEREI
Maria Hunke
Obergewandmeisterin

Emanuela Bräm
Rosi Glaus
Petra Straßburger
Ricarda Wienert-Oefelein
Anne Worg
Susanne Zumsteg
Gewandmeisterinnen

WERKSTATT
Ahmad Aref
Simone Bauer
Yasmine Bersch
Nadja Beigel
Andreas Döll
Petra Faßbach
Annemarie Fischer-Walbert
Anne Grebe-Schäfer
Elena Guth-Papadimitriou
Heike Heil
Wannapha Klatt
Olga Klauser
Jennifer Landua
Xenia Ruhl
Sara Schlösser
Elena Schwarz
Magdalena Wirth

SCHUHMACHEREI
Julia Müller-Cattano
Leitung

Oliver Arndt
Marko Salgado Moreira
Andrzej Wiczkowski

Theresa Keppeler
Auszubildende

KUNSTGEWERBE
Dorothee Melzer
Leitung

Sonja Adamczyk
Stephanie Erhazar
Teresa Nowakowski
Sarah Schoderer
Alexandra Zamojski

PUTZMACHEREI
Lara Kaiser
Heike Lohse

ANKLEIDEDIENST DAMEN
Ursula Birkelbach
Leitung

Isabell Barsan
Andrea Göttert
Sabine Herrmann
Silvia Herzog
Johanna Steinkamp (Elternzeit)
Kim Stichel
Julia Grohmann

ANKLEIDEDIENST HERREN
Thomas Moschny
Leitung

Eva von Borries
Dieter Fröhlich
Marén Gabriel
Sonja List

WÄSCHEVERWALTUNG UND WÄSCHEREI
Dietmar Fremde
Danuta Horn
Silke Mondovits
N.N.

DIENSTKLEIDUNG
Dietmar Fremde

KOSTÜMFUNDUS
Sabine Gogolin-Hess
Constanze Müller-Pfeffer
Ricarda Severon

WAFFEN- UND RÜSTMEISTEREI
Thorsten Fleige
Thomas Tritzschler
MASKENBILDNEREI
Uwe Schlegel
Chefmaskenbildner

Anika Alischewski
Beate Bauer
Jan Bundil
Patricia Dietz
Karin Junghardt
Angelika Richter
Anke Scharlach
Denise Simon
Bernhard Springer