Austauschen

Wir beraten Sie gerne bei der Stückauswahl, bieten spielpraktische Workshops zu ausgewählten Inszenierungen an, geben Einblick in die Arbeit am Theater oder organisieren Gespräche mit Produktionsbeteiligten und ermöglichen so den direkten Austausch zwischen Schüler_innen und Künstler_innen.

Kontakt:
theaterpaedagogik@schauspielfrankfurt.de
069.212.47.87.7
In unserer aktuellen Broschüre (als Download verfügbar) finden Sie alle Informationen zu unseren diesjährigen Projekten zusammengefasst. Wenn Sie Druckexemplare für sich oder Ihr Kollegium brauchen, melden Sie sich gerne bei uns.
STÜCKE ANDERS SEHEN
In theaterpraktischen Workshops erarbeiten sich die Teilnehmenden die Besonderheit einer Inszenierung. Wir gestalten eine strukturierte Übungsabfolge zum Stoff, den Themen und Hintergründen einer Inszenierung und kommen nach dem Vorstellungsbesuch in einen Austausch.
BEGLEITMATERIAL
Bei Bedarf stellen wir Ihnen Informationen zu den laufenden Produktionen zusammen und geben Hinweise zu den Hintergründen und Themen einer Inszenierung.
FÜHRUNGEN
Welche Arbeitsschritte stecken hinter einer Bühnenproduktion? Aus welchen Arbeitsbereichen setzt sich der Theaterbetrieb zusammen? Bei einem Blick hinter die Kulissen erfahren Interessierte etwas über die verborgenen Seiten des Schauspiel Frankfurt.

Aufgrund der aktuellen Hygiene-Regeln können wir momentan leider keine Führungen mit Schulgruppen durch das Schauspiel Frankfurt anbieten.
FORTBILDUNGEN
Praxisfortbildungen für Lehrer zu ausgewählten Produktionen machen Inszenierungsweisen erfahrbar, dienen dem Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und beflügeln die eigene Spielfreude. Theaterpädagogische Methoden für den Unterricht werden praktisch erprobt und diskutiert.
Alle Lehrerwerkstätten sind vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz anerkannt, finden ab einer Teilnehmerzahl von zehn Personen statt und kosten jeweils 20€.
LL-LOUNGE
In der besonderen Atmosphäre einer Probebühne treffen sich Pädagog_innen mit Schauspieler_innen oder Vertreterinnen anderer Theaterberufe einmal im Monat zum ungezwungenen Austausch über Inszenierungen und die Theaterwelt.

Hingehen – Neu sehen

KLASSENZIMMERSTÜCKE

Das Schauspiel Frankfurt verwandelt das Klassenzimmer in eine Bühne: Theater in absoluter Unmittelbarkeit. Ein oder zwei Schauspieler_innen, wenige Requisiten, schnell noch die Tische auf Seite geschoben – und los geht es. Nur mit der Kraft des Textes und den Ausdrucksmöglichkeiten der jungen Schauspieler_innen aus dem Studiojahr Schauspiel entstehen in der Schulklasse neue Welten.

Die Klassenzimmerstücke werden aufgrund der geltenden Hygieneschutz-Regeln zunächst in der Box für Kleingruppen angeboten.
Wie? Was? Wo?
  • Wir spielen im Klassenzimmer, nicht in Theaterräumen oder der Aula.
  • Die Schule sollte in ca. 30 Minuten erreichbar sein.
  • Die Vorstellungen beginnen nicht vor 10 Uhr und nicht nach 13 Uhr.
  • Die Vorstellungsdauer beträgt ca. 45-70 Minuten.
  • Die Dramaturg_innen oder Theaterpädagog_innen moderieren das Gespräch im Anschluss an die Vorstellung. Doppelvorstellungen sind möglich.
  • Kosten: 200 € pauschal, für Doppelvorstellungen: 350 €
  • Termine nach individueller Absprache möglich.
INFOS UND BUCHUNG
DEUTSCHLAND 2020. EIN WINTERMÄRCHEN
Empfohlen ab Klasse 9

Die Regisseurin Regina Wenig spiegelt die deutsche Wirklichkeit 2020 an Heines Wintermärchen von 1843. Aus dieser motivischen Doppelbelichtung entstehen Reibungen, Widersprüche und Überraschungen.
ZUM STÜCK
DSCHABBER
Empfohlen ab Klasse 7

Die Stücke des kanadischen Autors Marcus Youssef wurden bereits vielfach ausgezeichnet und weltweit gespielt. In seinem Klassenzimmerstück ≫Dschabber≪ stößt er einfühlsam einen Diskurs über kulturelle Identität und Vorurteile an. Dabei setzt er Ausgrenzung und Diskriminierung die gegenseitige Begegnung entgegen.

Premiere: 24. Januar 2021
ZUM STÜCK

SPIELPROJEKTE JUGENDCLUB

RUND ODER SPITZ. WELTORDNUNGEN
Rassismus als System für weiße Vorherrschaft zu verstehen und sich selbst in dieser Struktur zu befragen, darum geht es in diesem Projekt mit Jugendlichen.
ZUM STÜCK
BUNTE VÖGEL
Mit selbstgebauten Vollmasken begiebt sich das junge Ensemble in dieser Performance auf die Suche nach den Unterschieden, sinnvollen und absurden, lockeren, unsichtbaren und überwindbaren Grenzen.
ZUM STÜCK

YOUNG & EXPERT

WAS ICH NICHT WEISS, MACHT MICH HEISS
Die persönlichen Perspektiven der Jugendlichen eröffnen dem Publikum einen gemeinsamen Gedankenraum in der Ausstellung im neu eröffneten Jüdischen Museum. Insbesondere für jugendliche Besucher_innen wird der Zugang zum Thema erleichtert. Die Performance wird auch für Schul- und Jugendgruppen angeboten und von einer Fortbildung für Lehrer_innen begleitet.
ZUM STÜCK
INNENANSICHTEN
Begleitet durch theaterpädagogische und künstlerische Coaches entwickeln die Jugendlichen eigene Perspektiven zu drei unterschiedlichen Produkt-ionen, die sie als performative Formate für Einführungen zu den Inszenierungen und in Nach-gesprächen mit jugendlichen und erwachsenen Zuschauer_innen als Alternative zu klassischen Inszenierungs-gesprächen zur Verfügung stellen.
ZUM STÜCK

Theater.Labor.Schule

Das Schauspiel Frankfurt lädt Lernende und Lehrende aller Schulformen ins Theater ein und bringt das Theater in die Schule. Schulen sind die entscheidenden Träger kultureller Bildung. Die große Mehrheit der Schülerinnen und Schüler würde ohne Theaterbesuch im schulischen Kontext keinen Zugang zu diesem wichtigen Live-Medium finden.

Ihre Schule hat Interesse an einer langfristigen, kreativen Kollaboration? Dann melden Sie sich gerne bei uns.
TUSCH
Im großen Kooperationsprojekt von Frankfurter Theatern und Schulen arbeiten das Schauspiel Frankfurt und die IGS Süd im vierten Jahr zusammen. In Workshops und bei Theaterbesuchen lernen die Schüler_innen Theater hautnah kennen.
Das Kernprojekt mit Schüler/innen des WPK entwickelt ein bilinguales Inszenierungsprojekt in Italienisch und Deutsch auf dem Hintergrund der Etablierung von »Italienisch als Zweitsprache« in der IGS-Süd. Die »Werkstatt«-Teilnehmer_innen hatten sich bereits in der letzten Spielzeit ein anspruchsvolles Thema gesetzt: Zivilcourage.
WEITERE INFORMATIONEN