Junges Schauspiel Frankfurt

Allianzen bilden und gemeinsam Begegnungsorte schaffen. Das Junge Schauspiel Frankfurt öffnet das Theater für Jugendliche und Pädagog:innen. Mit den Mitteln des Theaters lädt es zu einem Austausch über gesellschaftspolitische Fragen ein sowie zu einer kreativen Auseinandersetzung mit den Inszenierungen der Spielzeit.

Kontakt: theaterpaedagogik@schauspielfrankfurt.de

Die Spielprojekte 2023/24

DEINE KÄMPFE - MEINE KÄMPFE

Premiere: 18. November 2023 20.00 Uhr, Kammerspiele

Im Kampf um Gleichberechtigung und Selbstbestimmung machte die »zweite Frauenbewegung« in den 1970er Jahren klar: »Das Private ist politisch!«. Radikal hinterfragt diese Position, wie sich Gesellschaft organisiert und Geschlechterungleichheit verschleiert und zementiert. Frauenrechte sind Menschenrechte und wie diese auch heute noch keine existierende Realität. Gemacht wurden auch die Menschenrechte von Männern. Heute ist der feministische
Kampf gegen Geschlechter-Ungleichheit längst Teil eines intersektional verstandenen Streitens gegen alle Formen der
Ungerechtigkeit und Unterdrückung.
Können persönliche Geschichten von Frauen des damaligen »Frankfurter Weiberrats« einer diversen »next generation« Inspirationen für konkrete Utopien bieten? »Die Scham ist vorbei« und »Mein Bauch gehört mir« waren wichtige Slogans. Für das junge Ensemble, das mit der Juristin, Feministin und ehemaligen »Weiberrats«-Aktivistin Sibylla Flügge auf der Probebühne in die Themen und Kämpfe der Frankfurter Frauenbewegung eintauchte, war die Scham nicht vorbei. Ängste, Selbstzweifel, Schuldgefühle, Ohnmachts- und Gewalterfahrungen sowie Wut wurden erst einmal als individuelles Schicksal oder persönliches Unvermögen empfunden.
Eine durchaus auch lustvolle Abenteuerreise in die verschleierte Geschlechter-Ungerechtigkeit und die Ausschlüsse eines immer noch patriarchalen Systems begann. Die Spieler:innen und das Ensemble geraten in Bewegung, ziehen geschlossene Vorhänge auf, finden ihre Stimmen auf dem Weg zu mehr Körperlichkeit, Selbstbestimmungsrecht und
der Frage: Wie geht Solidarität?

Martina Droste

ZUM STÜCK

UND DU BIST RAUS

Premiere: 17. Februar 19.00 Uhr, Historisches Museum Frankfurt

»Der wichtigste Grundsatz von Demokratie ist die Gleichheit der Menschen.« Für die aktuelle Stadtlabor-Ausstellung»Vom Versprechen der Gleichheit« im Historischen Museum Frankfurt entwickelten verschiedene Frankfurter Gruppen und Persönlichkeiten Beiträge dazu, was Demokratie für sie bedeutet, wo sie Grenzen erfahren und welche Visionen sie verfolgen. Ihre Installationen inspirieren eine Gruppe jugendlicher Performer:innen nun zu Reflexionen ihrer eigenen politischen Teilhabemöglichkeiten und Gestaltungswünsche. Mit kraftvollen und bewegten spielerischen Kommentaren setzen sie sich zu der vielschichtigen Ausstellung in Beziehung und schaffen sinnlich erfahrbare gemeinsame Räume. Sie loten Widersprüche aus und balancieren zwischen der Lust auf individuelle Freiheiten und gesellschaftliche Verbundenheit durch den Stadtlaborraum. Die Zuschauer:innen können sich mitziehen lassen, Abstand nehmen, sich einmischen und die Ausstellung noch einmal aus besonderen Blickwinkeln erleben.
ZUM STÜCK

Videos zu den Highlights der Spielzeit 2022/23

Foto: Felix Grünschloß
Fragile Verbindungen #4

Unter uns. Unsichtbar?

Inklusives Jugendtheaterprojekt / ab 14 Jahren
In der Ideologie des Nationalsozialismus wurde »Deutsche Arbeit« zum Integrationsmotor für die »Volksgemeinschaft«. Zwangsarbieter:innen gehörten nicht dazu. Allein im Nationalsozialistischen Frankfurt mussten 50.000 von ihnen in der Rüstungsindustrie, der Landwirtschaft und vielen anderen Produktionsstätten oft unter extremen Bedingungen schuften. Sie waren nach rassistischen Kriterien einem streng hierarchischen System untergeordnet. Die extremste Form dieser Ausbeutung traf die Häftlinge des KZ-Außenlagers Katzbach in den Adlerwerken im Stadtteil Gallus. Mitten unter der Bevölkerung und den Werksangehörigen hungerten sie und arbeiteten sich buchstäblich zu Tode.

Der »Geschichtsort Adlerwerke« dokumentiert die Geschichte und Nachgeschichte des Verbrechens. Für ein diverses Jugendensemble wurde er zum Ausgangspunkt einer Suche nach Gefühlserbschaften dieser Zeit, rassistisch begründete Privilegien und Machtstrukturen, die die deutsche Gegenwart prägen. In einer bilderreichen und bewegungsintensiven Performance spüren zehn Jugendliche den Dilemmata zwischen Hilfeleistungen, Ignoranz, Denunziation und Vorteilsnahme nach. Sie zeigen, wie Erkenntnisse aus der Geschichte Empathie erzeugen und wie Empathie die Motivation erzeugt, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen – für die Gestaltung einer Gesellschaft der Vielen.


Das Projekt wird ermöglicht durch die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ) und das Bundesministerium der Finanzen (BMF).

ZUM STÜCK

Unter uns. Unsichtbar?: Trailer

Unter uns. Unsichtbar?: Entmenschlichung

Unter uns. Unsichtbar?: Fremdbestimmung

Unter uns. Unsichtbar?: Unterschichtung

Unter uns. Unsichtbar?: Moderne Ausbeutung

Foto:Robert Schittko

Balance - zehn Versuche, die Welt zu verstehen

Performance Junges Schauspiel
Premiere: 18. März 2023, 19 Uhr, Weltkulturen Museum
»Wir sind Natur«. (Roberta Carvalho) Es braucht dringend diesen Perspektivwechsel und ein Teil der jungen Generation, die die letzte sein könnte, ist in Bewegung, auf der Suche nach neuen Blickwinkeln. Es braucht die Erfahrung neuer Realitäten, alternativer Weltbilder, offener Zugänge zu dem, was »Natur«, »Umwelt«, »Gesundheit«, »Verbundenheit« oder »Sinn« sein können.
»Wie leben? Im eigenen Körper, mit der persönlichen und kollektiven Geschichte? Mit der Umwelt, der Spirituellen Welt, im globalen Miteinander?« Diesen Fragen stellt sich das Weltkulturen Museum in Frankfurt mit der Ausstellung »healing. Leben im Gleichgewicht«. Ihre vielstimmigen Perspektiven auf Heilung, Transformation und Gleichgewicht in einem transkulturellen Austausch nutzt das diverse Jugendensemble, um eigene Selbst- und Weltbilder zu befragen und Handlungsoptionen für einen würdevollen Umgang miteinander und der Welt zu entdecken.
ZUM STÜCK

Für Jugendliche

Neugierig auf Theater? Ihr wollt selbst spielen? Dann seid ihr beim Jungen Schauspiel genau richtig!
TREFFPUNKT SCHAUSPIELKANTINE
12. Juni, 19.30 Uhr, Kammerspiele
Wir schauen uns zusammen »Unheim« an und unterhalten uns anschließend mit Merlin Graf und Wolfgang Vogler. Kommt vorbei!
OFFENES SCHAUSPIELTRAINING
Nächster Termin:

05. Juni, 18.00 - 21.00 Uhr

TAGESWORKSHOP
In intensiven Tagesworkshops teilen Theaterprofis aus allen Bereichen ihr Knowhow und Wissen mit euch. Ihr erhaltet Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche des Schauspiels und des Theaters und experimentiert mit Mitteln wie Körper, Stimme, Text und Kostüm.

Nächster Termin:
23. Juni, 11.00 - 15.00 Uhr Mit dem Schauspieler Wolfgang Vogler

UNART - JUGENDWETTBEWERB FÜR MULTIMEDIALE PERFORMANCES

Schließt euch zusammen und macht eure eigene Performance. Ihr entscheidet, zu welchem Thema und mit welchen künstlerischen Mitteln. UNART stellt die professionellen Bedingungen und einen künstlerischen Coach. Am Ende steht ihr mit fünf anderen Gruppen auf der Bühne der Kammerspiele.

UNART-Finale Frankfurt
21. und 22. Februar 2024

Best Of
23. und 24. Mai 2024 im Schauspiel Frankfurt

FÜR PÄDAGOG:INNEN

KURSRAUM SCHAUSPIEL
Die nächste Fortbildung wird bald bekannt gegeben.

Der Unkostenbeitrag ist 20€. Diese Veranstaltung ist als Fortbildung von der Hessischen Lehrkräfte Akademie anerkannt.
ANMELDUNG
VORGESCHAUT
Kostenlose Sichtung für Lehrer:innen und Pädagog:innen mit einer Einführung in das jeweilige Stück durch die Produktionsdramaturgie und einem gemeinsamen Austausch nach der Vorstellung.

Nächster Termin:

24. Juni, 19.00 Uhr, Schauspielhaus
kostenfreier Besuch von »Die Brüder Karamasow« mit einer Einführung und gemeinsamem Austausch nach der Vorstellung mit dem Dramaturgen Alexander Leiffheidt.
ALLES FÜR KLASSEN UND GRUPPEN
Alle unsere Angebote für Schulklassen und Gruppen rund um einen Vorstellungsbesuch finden Sie

hier.


UNTERRICHTSMATERIAL
Hier finden Sie kurze Clips und Mitschnitte unserer Projekte für die Themenfelder Rassismus und Antisemitismus.

»Fragile Verbindungen«
»Unter Uns. Unsichtbar«
TUSCH SPEKTAKEL
Wir nehmen mit dem Darstellendes Spiel-Kurs des Jahrgangs 10 der Schule am Mainbogen am TUSCH-Spektakel teil!
ALLE INFOS