Eike
Zuleeg

ist Bildgestalter und Filmemacher arbeitet seit seinem Studium in der Meisterklasse von Karl Walter Lindenlaub an der Hamburg Media School in den Bereichen Dokumentarfilm, Spielfilm, Videokunst und Theater. Viele seiner Arbeiten sind prämiert, unter anderem der Kurzspielfilm »Freedom & Independence« von Bjørn Melhus, der die goldene LOLA 2015 für den besten deutschen experimentellen Kurzfilm erhielt, und sein Abschlussfilm »Memoryeffekt« von Claudia Lehmann, der den Shocking Shorts Award 2007 gewann und auf der Berlinale in der Reihe »Perspektive Deutsches Kino« lief. Der Film »Vater Rhein« zum Tag der Deutschen Einheit 2017 war die erste Zusammenarbeit mit Jan-Christoph Gockel und Michael Pietsch, auf die 2018 »Die Revolution frisst ihre Kinder!« in Graz und Burkina Faso folgte. Ein Theater- und Filmprojekt, das als Theaterstück den Nestroy Preis 2019 gewann und seine Filmpremiere auf der Viennale 2020 in Wien feierte. Die letzte gemeinsame Arbeit war das deutsch togolesische Theaterstück »Wir Schwarzen müssen zusammen halten« - Eine Erwiderung an den Münchener Kammerspielen, für das er das Videokonzept entwickelte und als Bildgestalter und Live Kameramann auch selber umsetzte.