»Wir wären uns ohne dieses Projekt nie begegnet.«

All Our Futures

Drei Jahre – insgesamt 180 Schülerinnen und Schüler aus 26 Frankfurter Stadtteilen, zehn Künstler:innen und zwölf Pädagog:innen – 28 Veranstaltungen mit über 7.000 Zuschauer:innen: »All Our Futures« war das bisher größte kulturelle Bildungsprojekt des Schauspiel Frankfurt und eines der größten an einem deutschsprachigen Theater.
Im Zentrum des Projekts, das mit der Intendanz von Anselm Weber im Herbst 2017 begann, standen Fragen nach Identitäten, Gemeinschaft und Zukunft: Was heißt Ich? Wer gehört zum Wir? Und wie wollen wir zusammen leben? In der Auseinandersetzung mit diesen Themen entwickelten die Jugendlichen gemeinsam mit den künstlerischen Teams zahlreiche Performances, Kunstwerke, Texte, Klänge, Installationen und Interventionen im öffentlichen Raum.
Eine Besonderheit von »All Our Futures« war die große Kontinuität der Zusammenarbeit. Die überwiegende Mehrheit aller Beteiligten nahm über die gesamte Laufzeit von drei Jahren an dem Projekt teil. Dabei wurde die künstlerische Arbeit selbst zu einem wichtigen utopischen Moment: Im zusammen improvisierenden, kreativen Umgang mit der erfahrbaren Gegenwart entstand Verständnis für einander, Aufmerksamkeit und ein Bewusstsein von Selbstwirksamkeit und Gemeinsamkeiten. So konnten immer wieder soziale, ökonomische und kulturelle Trennungen überwunden werden. In den Worten einer Teilnehmerin: »Wir wären uns ohne dieses Projekt nie begegnet.«
Die digitale Dokumentation des Projekts mit Porträts der Teilnehmenden, Resümees von Förderern, Leitung und Mitwirkenden sowie Eindrücken von zahlreichen Proben und Veranstaltungen finden Sie in Kürze unter https://allourfutures.schauspielfrankfurt.de.
»All Our Futures« wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, Frankfurter Sparkasse 1822, PwC-Stiftung, Commerzbank-Stiftung, Robert Bosch Stiftung und dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain.
Kooperation im Rahmen des Praxissemesters für Studierende der Frankfurt University of Applied Scienes.

Mitwirkende

PROJEKTLEITUNG
Martina Droste, Alexander Leiffheidt
Künstlerische Gesamtleitung

Annika Rink
Produktionsleitung

Lea Steinebrey
Produktionsassistenz
KÜNSTLER UND KÜNSTLERINNEN
Corbinian Deller
Performance/Darstellende Kunst im öffentlichen Raum

Ripchinsky & Ruckstuhl
Performance/Darstellende Kunst im öffentlichen Raum

Regina Wenig
Performance/Darstellende Kunst im öffentlichen Raum

Kristin Lohmann
Bildende Kunst

Jorma Foth
Bildende Kunst

Britta Schönbrunn
Tanz

Kristina Veit
Tanz

Alexandar Hadjiev
Musik

Paul Hübner
Musik
PÄDAGOG:INNEN UND PROJEKTPARTNER:INNEN
Aysegül Gülbasan, Shabnan Momen, Nilofar Rajab
Hostatoschule

Evşen Hatam, Aline Becker
Ludwig-Erhard-Schule

Verena Kreutz
Walter-Kolb-Schule

Alexander Hanel, Clarissa Diemann
Gymnasium Riedberg

Valentina Ripp
Ernst-Reuter-Schule II

Dagmar Podeyn
Johann-Hinrich-Wichern-Schule

Miriam Kiel
Deutscher Kinderschutzbund

Nicole Kranz
Louise-von-Rothschild-Schule

Zissis Papamanou, Carola Ströter
Schule am Ried
BLOG-TEAM
Benjamin Lüdtke, Holger Priedemuth
Foto und Video

Katharina Cichosch, Elisabeth Zimmermann
Text