Eine junge Frau kehrt nach fünfzehn Jahren an ihren Geburtsort zurück. Im Kofferraum ihres Autos liegt ein schmelzender Eisblock. Vor ihr liegt eine Tat, auf die sie sich mit eiskalter Präzision vorbereitet hat. Ihr Ziel ist eine Geburtstagsparty auf dem Hof von Pim, die zugleich eine Totenfeier ist: Heute wäre Pims Bruder dreißig Jahre alt geworden, wenn er sich nicht vor fünfzehn Jahren das Leben genommen hätte. Pim und Laurens, das waren die Kindheitsfreunde der jungen Frau. Durch dick und dünn sind die drei gegangen. Bis die unschuldigen Spiele der Jungen ihre Unschuld verloren. Bis vor fünfzehn Jahren eine unglaubliche Grausamkeit geschah. Bis alles anfing und alles endete. Doch heute bestimmt sie die Spielregeln.
Die Belgierin Lize Spit hat mit »Und es schmilzt« einen der aufsehenerregendsten Debütromane der letzten Jahre geschrieben. Mit großer Genauigkeit und fesselnder Sprache schildert sie die Abgründe einer Dreiecksbeziehungund die Alltäglichkeit der Kälte. Marlene Anna Schäfer zeigt die Erzählung Lize Spits als theatrale Untersuchung des Inhumanen.
Kammerspiele

Uraufführung 15. November 2019
Regie und Ausstattung
Marlene Anna Schäfer

Dramaturgie
Katja Herlemann