Die Welt ist geteilt: Auf der einen Seite der Mauer herrschen die Capulets, auf der anderen die Montagues. Gewalt herrscht auf beiden Seiten. Jede Grenzüberschreitung, jede Begegnung fordert Verletzte und Tote. Warum verliebt sich Romeo, der Sohn des Hauses Montague, ausgerechnet in Julia, die Tochter Lady Capulets? Ist es die Lebensgefahr dieser Liebe, die beide zueinander zieht? Pater Lorenzo vollzieht die heimliche Trauung. Doch nach nur einer Nacht nimmt die Katastrophe ihren Lauf: Romeo tötet Julias Cousin Tybalt und muss fliehen. Julias manische Mutter betreibt mit Hochdruck die Heirat ihrer Tochter mit einem Nebenbuhler. Es bleibt nur Flucht. Oder Tod. Oder beides? Marius von Mayenburg erzählt Shakespeares berühmte Tragödie als Geschichte der Faszination von Liebe und Tod. Die Unerbittlichkeit der Gewalt erhält sinnliche Gestalt in der »Friedensmauer« von Stéphane Laimé. Dabei müssen sich auch die Zuschauer entscheiden: Auf welcher Seite der Mauer stehen Sie? Die Inszenierung wurde im Frühjahr 2017 am Schauspielhaus Bochum erarbeitet.
Schauspielhaus

Premiere 20. Januar 2018
Termine
Sa 20.01.2018 19.30 – 22.30 Uhr
So 21.01.2018 18.00 – 21.00 Uhr
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Mo 12.02.2018 19.30 – 22.30 Uhr
19.00 Uhr, Einführung in der Panorama Bar
Mi 21.02.2018 19.30 – 22.30 Uhr
Do 22.02.2018 19.30 – 22.30 Uhr
Fr 02.03.2018 19.30 – 22.30 Uhr
19.00 Uhr, Einführung im Chagallsaal
Regie
Marius von Mayenburg

Bühne
Stéphane Laimé

Kostüme
Miriam Marto

Dramaturgie
Alexander Leiffheidt

Kampfchoreografie
René Lay

Video
Sebastien Dupouey

Musik
Matthias Grübel

Besetzung
Torsten Flassig (Romeo)
Sarah Grunert (Juliet)
Fridolin Sandmeyer (Paris / Tybalt)
Jakob Benkhofer (Escalus / Mercutio)
Nils Kreutinger (Benvolio / Amme)
Matthias Redlhammer (Capulet)
Michael Schütz (Montague / Lorenz)
Oliver Rossol, Lena Reidt (Live-Video)