Ewald Palmetshofer, einem der wichtigsten Gegenwartsdramatiker, gelingt es, mit seiner Hauptmann-Überschreibung die heutige Mittelschicht haarscharf ins Visier zu nehmen: Eingeheiratet in einen Maschinenbaubetrieb hat der Jungunternehmer Hoffmann sich den sozialen Aufstieg gesichert, den er jetzt mit rechtspopulistischen Thesen flankiert. Sein Jugendfreund Loth, der als linksengagierter Journalist plötzlich auftaucht und ihn durch seine Recherchen zu entlarven versucht, setzt letztlich auch nur auf das kleine private Glück seiner Gelegenheitsliebschaften. Hoffmanns Frau schwankt zwischen Mutterglück und Depression, wohingegen ihre erfolglose Single-Schwester kurzzeitig Unterschlupf im elterlichen Heim sucht, in dem der Alkoholismus des Vaters immer deutlichere Spuren hinterlässt. Alle ringen um eine Perspektive in dieser Nacht, wo am Ende die Sonne aufgeht und zeigt, wie die Verhältnisse wirklich sind. 
Schauspielhaus

Premiere 01. Februar 2019
Termine
Fr 01.02.2019 19.30
Sa 02.02.2019 19.30
Regie
Roger Vontobel

Bühne
Claudia Rohner

Kostüme
Ellen Hofmann

Musik
Matthias Herrmann

Dramaturgie
Marion Tiedtke

Besetzung
Michael Schütz (Egon Krause)
Katharina Linder (Annemarie Krause, Egon Krauses zweite Frau)
Katharina Bach (Helene, jüngere Tochter aus Krauses erster Ehe)
Patrycia Ziolkowska (Martha, ältere Tochter aus Krauses erster Ehe)
Andreas Vögler (Thomas Hoffmann, Marthas Ehemann)
Stefan Graf (Alfred Loth)
Nils Kreutinger (Dr. Peter Schimmelpfennig)