Neben der Liebe haben sich Popikonen und Songwriter mit wenigen Dingen so intensiv beschäftigt wie mit der Frage nach dem nötigen Geld. Sei es die Sehnsucht nach überbordendem Reichtum oder die Angst vor der drohenden Armut: »Get Rich or Die Tryin’« – unzählige Lieder erzählen davon. Unser Verhalten dem Mammon gegenüber zeigt sich dabei genauso irrational wie die Leidenschaft für den Liebsten. Dass sich die Vorstellungen, wie dem Geld bei zu kommen sei, nicht immer im Rahmen des Legalen bewegen, scheint kaum der Rede wert. Welchen Wert es in unserem Leben einnimmt, ist so grundverschieden, wie das, was wir darunter verstehen. Wir sind Spieler und Zocker, gierig und unvernünftig, arme Schlucker und Dilettanten. Aber was zählt wirklich? – Und wie viel? Das Studiojahr Schauspiel singt sich durch die Wirren von Kredit und Schulden, durch ein System, in dem Vertrauen und Misstrauen eine größere Rolle spielen, als es mancher Wirtschaftswissenschaftler wahrhaben möchte.
Kammerspiele

Premiere 01. März 2019
Regie
Michael Lohmann

Musikalische Leitung
Günter Lehr

Dramaturgie
Ursula Thinnes