Hexploitation

Foto: Dorothea Tuch
von She She Pop
Künstler*innenhaus Mousonturm, Saal
ca. 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
Hinweis: Die Produktion enthält Szenen expliziter Nacktheit.

Termine

https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Fr. 30.09.2022
20.00–21.30
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Sa. 01.10.2022
20.00–21.30
TEAM
Musik: Santiago Blaum
Performance Musik: Santiago Blaum, Benjamin Horstmann
Kamera und Videoinstallation: Benjamin Krieg
Bühne: Sandra Fox
Kostüme: Lea Søvsø
Künstlerische und dramaturgische Mitarbeit: Laia Ribera Cañénguez
Sounddesign: Manuel Horstmann
Sound: Torsten Schwarzbach
Licht: Michael Lentner
VON UND MIT
Sebastian Bark, Johanna Freiburg, Fanni Halmburger, Lisa Lucassen, Mieke Matzke, Ilia Papatheodorou, Berit Stumpf
INHALT
Frauen über 50 kommen auf der Theaterbühne kaum vor – und wenn, dann meistens als Stief- oder Großmutter. In der Theaterperformance »Hexploitation« beschäftigen sich She She Pop mit der Verdrängung des gealterten, weiblichen Körpers aus der Öffentlichkeit. Auf erhellende und fulminante Weise zeigen sie, wie sich Patriarchat, Kapitalismus und bürgerliches Theater der älteren Frauen entledigen wollen. Dabei erfinden sie die Hexe auf der Bühne neu – als radikale Tabubrecherin. Mit schonungslos agierender Live-Kamera konfrontieren uns die Performer*innen mit Realitäten jenseits der gesellschaftlichen Erwartungen an weibliche Körper und wagen den Versuch einer selbstbestimmten Gegenerzählung: mit ihren Makeln, Wünschen und Begehren, die nicht in die Erzählung des Patriarchats hineinpassen. »Als Frau steckt man in einer Geschichte, die man nicht selbst geschrieben hat.« Auf spielerische und schmerzhafte Weise zeigt »Hexploitation«, wie Macht funktioniert, wie sie Realität erzwingt und andere Erzählungen überschreibt – und wie schwierig es ist, dem alternative Ansätze entgegenzusetzen. Gleichzeitig macht die Theaterperformance große Lust auf freie Körper und Selbst-Bilder jenseits der Norm.
Eine Produktion von She She Pop in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer Berlin, Kampnagel Hamburg, Künstler*innenhaus Mousonturm, FFT Düsseldorf, Residenz Schauspiel Leipzig, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Kaserne Basel und Festival delle Colline Torinesi Turin / TPE – Teatro Piemonte Europa.
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

She She Pop

She She Pop sind ein in Berlin ansässiges feministisches Performance-Kollektiv, das in den 1990er-Jahren aus dem Gießener Institut für Angewandte Theaterwissenschaft hervorging. She She Pop praktizieren eine Theaterform, die dem Experiment verpflichtet ist. Die Mitglieder des Kollektivs verstehen sich als Autor:innen, Dramaturg:innen und Ausführende ihrer Bühnenhandlung.
Foto: Dorothea Tuch