Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen
Schauspielhaus
Premiere 25. September 2022

Termine

https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
So. 25.09.2022
18.00
Ausverkauft
evtl. Restkarten an der Abendkasse
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
So. 02.10.2022
16.00
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Mi. 05.10.2022
19.30
Ausverkauft
evtl. Restkarten an der Abendkasse
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
So. 09.10.2022
19.30
TICKETS ab 10.09.
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Do. 13.10.2022
19.30
TICKETS ab 10.09.
https://www.schauspielfrankfurt.de Schauspiel Frankfurt Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt am Main
Sa. 15.10.2022
19.30
TICKETS ab 10.09.
TEAM
Regie: Lily Sykes
Kostüme: Jelena Miletić
Musik: Fabian Kalker
BESETZUNG
Isaak Dentler (Doktor Thomas Stockmann, Badearzt)
Tanja Merlin Graf (Seine Tochter, Lehrerin)
Caroline Dietrich (Petra Stockmann, die ältere Schwester des Doktors, Bürgermeisterin und Polizeichefin Vorsitzende im Aufsichtsrat des Bades, usw.)
Uwe Zerwer (Morten Kiil, Gerbermeister, Pflegevater von Petras versorbener Mutter)
Oscar Olivo (Hovstadt, Redakteur des »Volksboten«)
Sebastian Reiß (Billing)
André Meyer (Kapitän Horster)
Stefan Graf (Buchdrucker Aslaksen)
INHALT
Was gut für die Wirtschaft ist, das ist auch gut für alle. Und »die Wirtschaft«, das ist in diesem kleinen Küstenort das neue Kurbad. Lokalzeitung, Hausbesitzer, Kurverwaltung und Aktionäre der Badeanstalt: Alle hoffen auf den Geldsegen, den die Wellness-Tourist:innen bald schon bringen werden. Doch dann häufen sich rätselhafte Krankheitsfälle im Ort. Der Kurarzt Thomas Stockmann findet heraus, dass das Wasser des Bades durch Industrieschlamm vergiftet wird. Jetzt hat er die Wahl: Ruiniert er seine Heimatstadt und macht den Skandal publik? Oder lässt er zu, dass sich alle vergiften? In Ibsens wohl politischstem Drama dient das Gift als Metapher für eine auf Lügen, Korruption und Gier gegründete Gesellschaft. Die »Wahrheit« ist hier immer perspektivisch, sie ist das Ergebnis eines Kampfes um Macht und Deutungshoheit. Lily Sykes betont in ihrer Inszenierung die Ambivalenz der unterschiedlichen Positionen und die absurde Komik eines Kampfes im Angesicht des Untergangs.
Man sollte nie seine beste Hose anhaben, wenn man für Freiheit und Wahrheit kämpfen will.