Solirarität

Liederabend des Studiojahres Schauspiel 2020/21
Foto: Charlotte Bösling
SF DIGITAL
Premiere 27. Juni 2021
Nach der Premiere ist das Video weiterhin online zugänglich.
TEAM
Konzept und Regie: Matthias Faltz
Bühne: Olga Gromova
Kostüme: Lucia Bushart
Ko-Konzept und Film: Charlotte Bösling
Choreographie: Ekaterina Khmara
Dramaturgie: Julia Weinreich
INHALT
Wie steht es um unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt? Bei der Songauswahl zum diesjährigen digitalen Liederprogramm haben sich die Schauspielstudierenden der HMfDK genau dieser Frage gestellt und in manchen Liedversen Trost gefunden wie z. B. im Songtext »Solidarität« der Band Tocotronic, die sich darin solidarisch mit denjenigen zeigt, »die nicht mehr weiter wissen / die jede Zuneigung vermissen«. Unsere Gesellschaften zerfallen immer mehr in partikulare Interessensgemeinschaften – ob es nun um Religion geht, um Herkunft, um die soziale Stellung oder den eigenen Lebensstil.
Die Songauswahl und die Interviewausschnitte machen eines deutlich: Die Studierenden wünschen sich eine Solidarität als politische Form der Liebe. Ihre Titelwahl, »Solirarität«, verweist auf das Phänomen der Vereinzelung und den fehlenden gesellschaftlichen Zusammenhalt. Gleichzeitig gehen die neun Studierenden spielerisch mit der Tatsache um, dass hier – pandemiebedingt – jede:r für sich alleine ein Solo singt und Gemeinschaft dennoch möglich ist. Aus den Soli-Raritäten wird so ein solidarischer Tutti-Chor.
Foto: Charlotte Bösling
DIGITALER LIEDERABEND
Wenn ich nicht mehr weiter weiß
Und ich mich in Fetzen reiß
Wenn Verstörung mich umweht
Hab ich deine Solidarität
Wenn ihr nicht mehr weiter wisst
Und jede Zuneigung vermisst
Wenn ihr vor dem Abriss steht
Ihr habt meine Solidarität
Tocotronic