Melanie Straub

absolvierte 2000–2004 ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Nach ihrem Abschluss erhielt sie ihr erstes Engagement am Schauspiel Magdeburg. Dort wurde sie 2006 mit dem Förderpreis für junge Künstler ausgezeichnet. 2010 folgte der Otto-Kasten-Preis für junge Theaterkünstler. 2009–2017 war sie Ensemblemitglied am Hans Otto Theater in Potsdam, wo sie 2015 den Potsdamer Theaterpreis erhielt. Melanie Straub ist zudem in vielen Film- und Fernsehrollen zu sehen, u.a. in »Hedi Schneider steckt fest« (2015), »Brief an mein Leben « (2016), »Babylon Berlin« (2017) sowie in »Systemsprenger«, der im Wettbewerb der Berlinale 2019 zu sehen war. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie festes Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt.

AKTUELLE STÜCKE
20.01./​28.01./​04.02.​

Life Is But A Dream

nach »Onkelchens Traum« von F. M. Dostojewski
14.12./​17.12./​26.12./​06.01./​07.01.​

Onkel Wanja

von Anton Tschechow
Deutsch von Angela Schanelec nach einer Übersetzung von Arina Nestieva

12.12./​15.12./​13.01./​29.01./​05.02.​

Lärm. Blindes Sehen. Blinde Sehen!
Was ich sagen wollte

von Elfriede Jelinek
11.12./​28.12./​08.01.​

In letzter Zeit Wut

von Gerhild Steinbuch
30.12./​31.12./​03.02.​

Nach Mitternacht

nach Irmgard Keun
ARCHIV

Die Reise nach Kallisto

von Michel Decar

Mephisto

nach Klaus Mann

Am Südhang

von Eduard von Keyserling
Für die Bühne bearbeitet von Barbara Bürk

Das Fieber

von Wallace Shawn
Deutsch von Dorothea Renckhoff

1994 – Futuro Al Dente

Eine Stückentwicklung von Nele Stuhler und Jan Koslowski

Peer Gynt

von Henrik Ibsen

Der alte Schinken

Whodunit-Krimi von Nele Stuhler und Jan Koslowski
GALERIE