Inga Busch

gab ihr Kinodebüt 1991 mit Detlev Bucks »Karniggels«, gefolgt von »Der Sandmann«, »Alles auf Zucker« und »Ghosted«. Zudem wirkte sie in Fernsehproduktionen wie »Tatort« oder »Polizeiruf 110« mit. Für ihre Rolle im TV-Film »Eine fast perfekte Liebe« erhielt sie 1997 den Adolf-Grimme-Preis. 2000 holte sie Rene Pollesch an die Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz, wo sie in zahlreichen Produktionen unter seiner Regie spielte. Außerdem stand sie u.a. in Zürich, Hannover und Stuttgart auf der Bühne. 2009 und 2019 war sie bei den Nibelungenfestspielen Worms zunächst als Frigga, später als Brünhild zu sehen.