Anke Sevenich

Foto: Melissa Schriek
studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Am Niedersächsischen Staatstheater Hannover erhielt sie ihr erstes Festengagement, das sie 1987 verließ, um in dem Kinofilm »Ein Treffen mit Rimbaud« die Hauptrolle Charlotte zu spielen. Bekannt wurde sie in der Rolle des Schnüsschen in »Die zweite Heimat« von Edgar Reitz. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Vadim Glowna, Dominik Graf, Niki Stein, Christoph Waltz und Dror Zahavi und hatte 15 Gastauftritte in verschieden Tatort-Folgen. 2016 erhielt sie den Deutschen Drehbuchpreis, 2017 gewann der Spielfilm »Familienzuwachs«, in dem sie die Hauptfigur Renate spielte, den Hessischen Filmpreis. 2019 spielte sie in dem Film »Pech und Schwefel«(Hessischer Filmpreis Kategorie Hochschulfilm), im Jahr darauf entstand ihr Kurzfilm »Klabautermann«, bei dem sie Regie führte und das Drehbuch schrieb. Der Film erhielt einen der Nachwuchs-Förderpreise der HessenFilm.
AKTUELLE STÜCKE
ARCHIV

räuber.schul­denreich

von Ewald Palmetshofer
Foto: Melissa Schriek
AKTUELLE STÜCKE
ARCHIV

räuber.schul­denreich

von Ewald Palmetshofer