Freiraum: Masken _ Theater

SF DIGITAL
Kurzfilmpremiere am 03. Februar 2021

TEAM
Konzept und Regie: Lea Gockel
Kamera und Schnitt: Jan Walther
Kamera Mitarbeit: Johann Dück
Maskenbau: Anna Stoß
Theatermasken: Uwe Schlegel
Kostüm: Cosima Winter
Produktionsassistenz: Jule Fendel
Dramaturgie und Mentoring: Julia Weinreich
PERFORMER:INNEN
INHALT
Performer:innen sind scheinbar abwesend unter den unbeweglichen Gesichtszügen einer Theatermaske. Aber stimmt das? Offenbart die Maske nicht gerade das, was sie zu verbergen sucht? Genau diesem Vexierspiel von Zeigen und Verstecken widmet sich Lea Gockel mit den Studierenden Fenna Benetz und Jonathan Lutz des diesjährigen Studiojahres. Episodenhaft werden kleine Geschichten mit und über das Maskenspiel fantasievoll in Szene gesetzt. Auf spielerische Weise wird so das poetische Paradox der Maske erzählt und ihr Zauber für die Zuschauer:innen erlebbar.
Die Kurzfilme gehen in drei Teilen zentralen Fragen nach: »Wohnt unsere Hoffnung drinnen oder draußen?«, »Welche Umwege hat mein Ziel?« und »Wann verlässt mich die Wirklichkeit?«.
Die Maskenbauerin Anna Stoß hat ihre Masken extra für die Freiraum-Reihe des Schauspiel Frankfurts zur Verfügung gestellt.
Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Aventis Foundation und die Crespo Foundation.
KURZFILM 1: WOHNT UNSERE HOFFNUNG DRINNEN ODER DRAUSSEN?
KURZFILM 2: WELCHE UMWEGE HAT MEIN ZIEL?
KURZFILM 3: WANN VERLÄSST MICH DIE WIRKLICHKEIT?