Signe Raunkjær Holm

(*1991 in Kopenhagen) studierte freie Kunst und Bühnenbild an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, School of the Museum of Fine Arts in Boston, sowie der Royal Danish Academy of Fine Arts und Danish National School of Performing Arts in Kopenhagen. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und des DAAD und hatte 2020-21 die Recherche-Residenz »Make Sound« am Inter Arts Center in Malmö inne. Ihre künstlerische Praxis bewegt sich zwischen bildender und darstellender Kunst, Performance und Film. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Kunst im Tunnel in Düsseldorf, bei der Kestner Gesellschaft in Hannover, in der Galerie Genscher, im MOM Artspace Hamburg, im Kunstverein Springhornhof, in der AREA Gallery in Boston und bei StereoExchange in Kopenhagen ausgestellt. 2021 initiierte sie mit Lisa Klosterkötter das freie, interdisziplinäre Projekt »DOLLHOUSES«, das als ortsspezifische und immersive Performance in öffentlichen und privaten Räumen in Hamburg und Köln aufgeführt wurde. Als Bühnenbildnerin arbeitete sie u.a. am Schauspiel Frankfurt, Theater Münster, Tanzhaus NRW, sowie in der freien Szene. Neben ihrer Arbeit als bildende Künstlerin und Bühnenbildnerin spielt sie außerdem in der Hamburger Band »Die Maßnahme«.
AKTUELLE STÜCKE
26.04./​12.05./​01.06./​17.06.​

Phädra, in Flammen

von Nino Haratischwili
AKTUELLE STÜCKE
26.04./​12.05./​01.06./​17.06.​

Phädra, in Flammen

von Nino Haratischwili