Martha Kottwitz

Foto: Birgit Hupfeld
studierte Musiktheaterwissenschaft an der Universität Bayreuth und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin. 2018 – 2021 war sie als Regieassistentin am Schauspiel Frankfurt engagiert. Hier inszenierte sie »Breinitzer oder die andere Schuld« und »Vom Gauner persönlich«, das vom HR als Hörspiel adaptiert wurde. Seit der Spielzeit 21/22 arbeitet sie als freie Regisseurin. Sie leitete für das Goethe-Institut Lima Online-Theaterworkshops an Schulen in Bolivien und Peru. Am Schauspiel Frankfurt entstand die Performance »tEiL« sowie die Inszenierung »Im Herzen tickt eine Bombe«, mit der das Team zum »Summer Up 8« sowie zur »Woche junger SchauspielerInnen« eingeladen wurde, wo es den Publikumspreis gewann. 2023 war der Liederabend »Wer ist so fest den nichts verführen kann« zu sehen. Außerdem arbeitete sie an dem Rechercheprojekt »EXIL - KünstlerInnen zwischen den Kulturen«, das vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert wurde. Mit »Heute leider Konzert!« inszeniert Martha Kottwitz erneut am Schauspiel Frankfurt.
Foto: Birgit Hupfeld