Lilja Rupprecht

geboren in Hamburg. 2005 bis 2009 war sie Regieassistentin am Thalia Theater Hamburg. Dort inszenierte sie »Harold and Maude«. Ab 2009 studierte sie Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie inszenierte am Deutschen Theater Berlin »Die Legende von Paul und Paula« nach Ulrich Plenzdorf, »Lenz« von Georg Büchner, »Jules und Jim« nach Henri-Pierre Roché und »Hundeherz« nach Michail Bulgakow. Weitere Produktionen folgten u. a. mit »Caligula« von Albert Camus am Volkstheater München, »Groß und Klein« von Botho Strauß sowie »Mary Page Marlowe« von Tracy Letts am Schauspiel Köln, 2017 und »Amerika« nach Franz Kafka am Schauspiel Stuttgart. An der Schaubühne Berlin inszenierte sie »Jeff Koons« von Rainald Goetz und am Deutschen Theater als Koproduktion mit dem RambaZamba Theater Berlin »Antigone« von Sophokles sowie die Uraufführung von Thomas Melles »Ode«. 2019 war in ihrer Regie bei den Nibelungen-Festspielen Worms die Uraufführung von Thomas Melles »Überwältigung« zu sehen.Außerdem inszeniert sie regelmäßig am Schauspiel Hannover, wo von ihr zuletzt »Woyzeck« zu sehen war. »Malina« ist ihre erste Arbeit am Schauspiel Frankfurt.
AKTUELLE STÜCKE

Malina

nach Ingeborg Bachmann
AKTUELLE STÜCKE

Malina

nach Ingeborg Bachmann