Foto: Christian Schuller
In den 60er Jahren wurden in Frankfurt die Auschwitz-Prozesse geführt, um bislang ungeschoren gebliebene Verbrecher, Mitläufer und Kollaborateure des Dritten Reichs vor Gericht zu stellen – gegen teilweise massive Widerstände aus Bevölkerung und Politik. In der »Spielraum«-Reihe zeigen die jungen angehenden Theaterregisseur_innen des Schauspiel Frankfurt ihre Entwürfe zu dem aktuellen Spielzeitthema »Umbrüche_Wie sind wir geworden, wer wir sind?«.