Ludwig Wittgenstein: ein tiefer und gründlicher Denker und ein großer und gründlicher Zweifler. Sein Denken und Fühlen sind geprägt von einer Welt, die auseinanderfällt, zwischen zwei Weltkriegen und »Ismen« wie Nationalismus, Faschismus, Antisemitismus. Eine Welt, in der alte weiße Männer regieren und in der Wittgenstein sich zeitlebens als Unbehauster fühlt. Was ihn als Mensch umtreibt, verhandelt er auch in der Philosophie: der Sinn des Lebens, Liebe und Logik. Ein irrlichternder Abend zwischen Witz, Wahn und Wirklichkeit und mit Musik.
Kammerspiele
Termine
So 15.12.2019 18.00
Mit
Team Nashorn: Natascha Geier (Regie und Dramaturgie), Wolfram Koch (Wittgenstein), Nicolai von Schweder-Schreiner (Musik)