Luk Perceval

begann 1980 seine Theaterlaufbahn als Schauspieler am Nationaltheater Antwerpen. Als Mitbegründer des freien Theaters »Blauwe Maandag Compagnie« verfolgte er erste Regiearbeiten. Mit seiner ersten deutschen Produktion »Schlachten!« wurde er zum Berliner Theatertreffen eingeladen, zugleich wurde die Inszenierung mit dem »Innovationspreis« sowie als Aufführung des Jahres ausgezeichnet. 1998 wurde Perceval Intendant des Nationaltheaters Antwerpen. Seit 2000 inszeniert Perceval in Deutschland u.a. an den Münchner Kammerspielen. 2005-2008 folgte ein Engagement als Hausregisseur an der Schaubühne Berlin. 2008 - 2011 leitete er den Studiengang »Regie und Schauspiel« an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Perceval wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter die »Goldene Maske« in der Kategorie Best Foreign Production (Moskau), »Inszenierung des Jahres« von Theater heute, »Opernregisseur des Jahres« von der Deutschen Bühne, dem Theaterpreis »Der Faust« für seine Inszenierung »Jeder stirbt für sich allein« sowie mit der höchsten kulturellen Auszeichnung der Stadt St. Petersburg, »The Baltic Star«. 2009-2018 war Perceval Oberspielleiter am Thalia Theater Hamburg. Seitdem ist er als freier Regisseur tätig und arbeitet nebenbei als Autor. Seit 1992 veröffentlicht Perceval eine Reihe von Aufsätzen, die seinen autodidaktischen Theaterweg thematisieren.

Aktuelle Produktionen am Schauspiel Frankfurt