Foto: Barbara Fahle / Skulptur: Clemens M. Strugalla »Hanns Eisler dirigiert«, 1980
Zum 100. Geburtstag von Hanns Eisler schuf Heiner Goebbels 1998 mit »Eislermaterial« eine Hommage und zugleich eine Reflexion des eigenen jahrzehntelangen Umgangs mit Eislers Musik und seinem (Musik-)Denken. Eisler gelang es in der ehemaligen DDR der 1950er Jahre, die gesellschaftliche Isolation der modernen Musik zu durchbrechen; viele seiner Werke verstehen sich in bewusstem Bezug auf Funktionen und auf andere Künste als Angewandte Musik. Für das szenische Konzert »Eislermaterial« hat Goebbels einige der berühmtesten Lieder von Eisler eingerichtet, arrangiert und mit originalen Tondokumenten collagiert.

Gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Adolf und Luisa
Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege im Rahmen der Projektreihe UNLIMITED zur Förderung exemplarischer Positionen zeitgenössischer Performing Arts am Mousonturm.
Bockenheimer Depot

11./12. Mai
Klangregie
Norbert Ommer

Bühne
Jean Kalman

Besetzung
Ensemble Modern und Josef Bierbichler (Mit)