Burt Turrido. An Opera

von und mit dem Nature Theater of Oklahoma
Gemeinsame Produktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm
Uraufführung im Rahmen der Frankfurter Positionen
Bockenheimer Depot
Uraufführung 28. Januar 2021
TEAM
Text und Regie: Kelly Copper, Pavol Liska
Musik: Robert M. Johanson
Bühne und Lichtdesign: Luka Curk
Kostümdesign: Anna Sünkel
Bühnenassistenz von Luka Curk: Nastja Miheljak
BESETZUNG
Gabel Eiben, Anne Gridley, Robert M. Johanson, Bence Mezei, Kadence Neill
INHALT
Ein schiffbrüchiger Mann wird kurz vor dem Ertrinken von einer schönen und geheimnisvollen Frau gerettet – vielleicht ein Phantom oder eine Meerjungfrau – die ihn auf das letzte verbliebene Stück Land der Erde bringt. Ihrer Vegetation beraubt und bevölkert von den Geistern ihrer einstigen Bewohner_ innen wird die Insel (früher bekannt als Grönland) von einem despotischen Königspaar regiert. Sie geben ihrem Schiffbrüchigen den Namen Burt Turrido und machen ihn zuerst zu ihrem Sklaven, aber weil er sich als unfähig erweist, dann doch zu ihrem Gefangenen. Da es sich aber um eine Oper handelt, hört die Tragödie hier noch lange nicht auf: Weitere Zutaten sind ein verhängnisvoller Sturm, eine unbefleckte Empfängnis, ein Mord, eine Dreiecksliebesgeschichte, eine Schein-Exekution, eine Geburt, eine Alien-Invasion inklusive Entführung – und die Oper ist nicht zu Ende, bevor nicht schließlich jemand auf ein Narwal-Horn gespießt wird. Das verspricht das Nature Theater of Oklahoma!
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und durch die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege im Rahmen der Projektreihe UNLIMITED II zur Förderung exemplarischer Positionen zeitgenössischer Performing Arts.
Die Produktion wird im Rahmen der Frankfurter Positionen uraufgeführt. Die Frankfurter Positionen sind eine Initiative der BHF Bank Stiftung.