Michael Kohlhaas

nach Heinrich von Kleist
Für die Bühne bearbeitet von Felicitas Brucker und Alexander Leiffheidt
Schauspielhaus
Premiere 19. September 2021
TEAM
Bühne und Kostüme: Viva Schudt
Video/ Animation: Luis Krawen
Musik: Mark Badur
INHALT
Ein Pferdehändler wird von den Mächtigen schikaniert, scheitert in seinen Versuchen, sich auf legalem Weg Recht zu verschaffen, und greift zur blutigen Selbstjustiz: Heinrich von Kleists wohl bekannteste Erzählung handelt vom Geworfen-Sein des Menschen in ein Spannungsfeld sich stetig verschiebender Ordnungen von Macht und Recht. Die Figur des Bürgers als Rächer markiert hierin eine katastrophale Leerstelle: In der Überlagerung verschiedener Systeme von Recht und Gerechtigkeit entstehen zwischen Selbst und Welt Paradoxien, »gordische Knoten«, die sich nur in gewaltsamer Handlung zerschlagen zu lassen scheinen. Gibt es eine Gerechtigkeit, die sich der Willkür des Staates entzieht? Die Wunde, die Kohlhaas und seine Welt verbindet und sie zugleich zu Todfeinden macht, heilt nur durch Zerstörung. So entsteht ein Vexierbild: Der Rächer schafft Recht und Unrecht zugleich.
Ein Rebell bist du.