Schwarz oder Weiß. In die bestehende Ordnung der Welt ist eine »Hierarchie festgeschrieben, auf der Grundlage von konstruierten Menschenrassen« (Alice Hasters). Rund oder Spitz. In Bertolt Brechts »Greuelmärchen« von den Rundköpfen und den Spitzköpfen wird Antisemitismus oder Rassismus als gezieltes Mittel für die Durchsetzung von Wirtschafts- und Machtinteressen beschrieben. Im Deutschland der Gegenwart gibt es »Fremde«, »Migrant_innen« und »Flüchtlinge«, deren Einwanderung ein möglichst zu vermeidendes Problem darstellt. Aber niemand behauptet von sich selbst, rassistisch zu sein. Alle bestehen darauf, nur falsch verstanden zu werden. Rassismus als System für weiße Vorherrschaft zu verstehen und sich selbst in dieser Struktur zu befragen, darum geht es in diesem Projekt mit Jugendlichen. Ein in seinen Lebenserfahrungen und Perspektiven diverses Ensemble taucht ein in Bertolt Brechts Material und fragt nach Möglichkeiten für ein politisches Theater von Jugendlichen für alle.
Kammerspiele

Premiere 30. Oktober 2020
Konzept und Regie
Martina Droste

Bühne und Kostüme
Michaela Kratzer

Musik
Ole Schmidt