Wie in Bewegung bleiben, wenn die aktuelle politische Lage sich wie ein giftiger Nebel über das eigene Land legt, wenn Hetze und Hass alles zu lähmen und zu spalten drohen – Freiheit, Solidarität und Demokratie eingeschlossen? Diese Frage beschäftigt Bruno Beltrão, seit über 20 Jahren weltweit gefeierter Star der brasilianischen Tanzszene, nicht erst seit der Wahl des ultrarechten Präsidenten Jair Bolsonaro. Schon sein letztes Stück »Inoah« verhandelte, beinahe plädoyerhaft, gesellschaftliche Widersprüche als urbanen Kampf zwischen Begegnung und Konfrontation, Feindseligkeit und Verbundenheit. In dieser
Arbeit wird Beltrão nach choreografischen Übersetzungen für die immer explosiver werdenden gesellschaftlichen Konstellationen suchen. So wie einst William Forsythe das Ballett, hat Beltrão den Hip-Hop revolutioniert, indem sich schnelle Dynamik-Wechsel, Headspins und Saltos mit dem analytischen Verständnis des zeitgenössischen Tanzes zu intensiven Choreografien verweben.
Bockenheimer Depot

Uraufführung
06. September 2019 Ruhrtriennale
13. September 2019 Bockenheimer Depot
Konzept und Choreografie
Bruno Beltrão

Tanz
Grupo de Rua