Werden wir in Autos um die Welt fliegen? Werden wir die Sterblichkeit und die Nationalstaaterei vielleicht grundsätzlich überwunden haben? Wird es den humanistischen Atem, wird es 1994 überhaupt noch Menschen geben?« 1949 erschien Alexander Wolkows Zukunftsroman »1994«. Der Titel enthält den Zahlendreher des Jahres 1949 zu 1994 als Anspielung auf eine zwar damals noch fern erscheinende, aber doch eng mit der damaligen Gegenwart verknüpften Zukunft. Der Roman erzählt die Geschichte von fünf Kosmonaut_innen und einem Hund, die 1994 in einer Sojus in den Weltraum entsandt werden, um dort eine Zeitschleife zu kapern, nicht zu altern und das Wissen der Menschheit für zukünftige Generationen zu sichern. – In ihrem neuen Projekt loten Nele Stuhler und Jan Koslowski die Zukunft mit unseren Schauspieler_innen als ihren Kosmonaut_innen aus. Alles, was sie dabei haben, um sich auf das Kommende vorzubereiten, ist das Buch »1994«, und plötzlich ist es 2019 geworden. Die Menschheit existiert zwar noch, aber ihre glorreiche Zukunft ist bereits Geschichte.
Kammerspiele

Uraufführung 06. Dezember 2019