Marie Schwesinger

Foto: Birgit Hupfeld
absolvierte ab 2007 erste Hospitanzen am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Jungen Schauspielhaus und an der Schaubühne Berlin u.a. bei Markus Heinzelmann, Klaus Schumacher, Volker Lösch und Armin Petras. 2009-2013 studierte sie Szenische Künste in Hildesheim und Exeter, England. Während des Studiums entstanden eigene Stücktexte, Inszenierungen, Performances und Kollektiv-Arbeiten. In der Spielzeit 2013/2014 assistierte sie am Oldenburgischen Staatstheater, inszenierte dort ihren eigenen Stücktext »Da ist eine Leerstelle in meinem Kopf« und brachte mit dem Theaterjugendclub das Stück »Sinn« von Anja Hilling auf die Bühne. Seit 2014 Regiestudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Im Rahmen des Studiums entstanden u.a. die Arbeiten »Der jüngste Tag« von Ödön von Horváth, »Reiher« von Simon Stephens, »Maß für Maß« von William Shakespeare und »Schwarzes Tier Traurigkeit« von Anja Hilling. 2017-2019 war sie feste Regieassistentin am Schauspiel Frankfurt, wo sie bei Anselm Weber, Robert Borgmann, Marius von Mayenburg, David Bösch, Lisa Nielebock und Roger Vontobel assistierte. 2017/2018 inszenierte sie das Satireprogramm »Wer sagt denn sowas?« zur bevorstehenden Bundestagswahl 2017, gefolgt von der Inszenierung »Gegen alle Widerstände«, in welcher sie sich mit den Frankfurter Auschwitzprozessen 1963-1965 auseinandersetzte. Seit August 2019 arbeitet sie als freie Regisseurin, so wird sie im Herbst 2019 Juli Zehs Zukunftsdystopie »Corpus Delicti« als Klassenzimmerstück für das Schauspiel Frankfurt adaptieren und bringt im Winter 2019 Robert Seethalers »Das Feld« am Hessischen Staatstheater Wiesbaden zur Uraufführung.

Aktuelle Produktionen am Schauspiel Frankfurt