Regina Wenig

studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Seit 2000 arbeitet sie als freie Regisseurin und Performerin, u.a. am Theaterhaus Jena, Staatstheater Stuttgart, an den Kammerspielen München, Kampnagel Hamburg und am Theater Basel. Sie erhielt den Preis des Medienforums München für das Theater-Internet-Konzept »FLUCHTEN! Kann man in Bayern flüchten?«, ausgelobt von Spielart München und ars electronica Linz. Zuletzt realisierte sie im Frankfurter Stadtraum die Recherche-Projekte »Stimmen vom Rande Europas«, »Gut und Böse«, »Drei mal Leben. Ein großes Solo für Petra«.

Aktuelle Produktionen am Schauspiel Frankfurt