Unter Heiner Müllers Zugriff wird aus den komplexen Liebesränken des Briefromans »Gefährliche Liebschaften« von Choderlos de Laclos aus dem 18. Jahrhundert ein zeitloser Kampf der Geschlechter, der keine Gewinner kennt. Müller konzentriert den Stoff der Romanvorlage auf die Marquise de Merteuil und ihren ehemaligen Geliebten Valmont. Sie trägt ihm auf, er solle ihre Nichte verführen, ihn aber interessiert die Entehrung einer anderen mehr. Im Verlauf des Stückes wechseln die Geschlechterrollen: So wird Merteuil zum geübten Verführer, Valmont zur jungfräulichen Nichte. Die beiden betreiben die Zertrümmerung der Moral zum Zeitvertreib. Sie zerstören lieber sich selbst, als die Wahrhaftigkeit über den Zynismus siegen zu lassen. Das tödliche Spiel wird gefochten mit Sprache und Rhetorik und ist mit einer dem Autor eigenen Endzeitsehnsucht und überraschend viel Humor erzählt.
Kammerspiele

Premiere 24. Januar 2020
Termine
Fr 24.01.2020 20.00
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
So 02.02.2020 18.00
Evtl. Restkarten an der Abendkasse