Wir setzen die Serie über verschiedene Biografien in Frankfurt als ein Kaleidoskop dieser Stadt fort: Die beiden Autorinnen und der Autor treffen Menschen dieser Stadt, führen Gespräche und verdichten diese Stadt- und Lebenserfahrungen zu einem Monodrama. Am Ende wird das Solo eines Lebens von einem Schauspieler dargestellt, durch den Videokünstler Philip Bussmann visuell begleitet und von Intendant Anselm Weber inszeniert. Diesmal schreibt für uns die mehrfach ausgezeichnete und 2018 für den Deutschen Buchpreis nominierte Autorin Angelika Klüssendorf, der Hamburger Autor Thomas Pletzinger sowie die aus Ostdeutschland stammende Antje Rávik Strubel, die zahlreiche Literaturpreise und Stipendien für ihre ausdrucksstarken Romane erhielt. Alle Drei schreiben zum ersten Mal für das Schauspiel Frankfurt. Die Reihe entsteht in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Frankfurt.

Ermöglicht durch den Hauptförderer
sowie
Kammerspiele

Uraufführungen 06. April 2019
Regie
Anselm Weber

Video und Bühne
Philip Bußmann

Kostüme
Mareike Wehrmann

Musik
Thomas Osterhoff

Dramaturgie
Ursula Thinnes