Fast dreißig Jahre tobte der Kampf der Machteliten um die Vorherrschaft in England und forderte auf allen Seiten viele Opfer. Jetzt herrscht endlich wieder Frieden. Es wird getanzt und gefeiert. Doch das ist nichts für Richard, den Herzog von York. Er braucht den Krieg, der fast sein ganzes bisheriges Leben erfüllt hat. Als unansehnliche Missgeburt, als Außenseiter sucht er seinen Platz: Er will König werden. Richard kennt nicht nur das Schlachtfeld, sondern auch alle Strategien der Intrige und des Verrats. Er weiht uns in seine Pläne ein und führt uns seine Skrupellosigkeit als mörderischer Polit-Player vor, der nur ein Ziel zu kennen scheint: ICH, das Weltreich mit drei Buchstaben. »Richard III« ist eines der frühesten Dramen Shakespeares, uraufgeführt 1593. Es liefert uns die Folie, unsere Zeitgenossenschaft angesichts einer ungewissen Zukunft zu befragen, in der Zivilisation und Humanismus Humanismus unterzugehen drohen.
Schauspielhaus

Premiere 28. September 2017
Termine
Do 28.09.2017 19.30 Uhr
Regie
Jan Bosse

Bühne
Stéphane Laimé

Kostüme
Tabea Braun

Musik
Arno Kraehahn

Dramaturgie
Gabriella Bußacker

Besetzung
Wolfram Koch, Mechthild Grossmann, Katharina Bach, Claude De Demo, Heiko Raulin, Isaak Dentler, Sebastian Kuschmann, Peter Schröder, Samuel Simon, Sebastian Reiss