Jan Bosse

studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte in Erlangen, danach schloss er ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin an. Daraufhin begann er seine Theaterkarriere gleich an den Münchner Kammerspielen und dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. In den vergangenen Jahren inszenierte er vor allem in Wien am Burgtheater, Thalia Theater in Hamburg, Maxim Gorki Theater und Deutschen Theater in Berlin und am Schauspielhaus Zürich. Auch im Frankfurter Spielplan tauchte er immer wieder auf: 1999 mit Marguerite Duras »Die Krankheit Tod«, 2004 mit Thomas Bernhards »Am Ziel« sowie mit Gastspielen seiner Erfolgsproduktionen »Faust« (vom Hamburger Schauspielhaus), Schwabs »Präsidentinnen« (aus Zürich) und Becketts »Endspiel« am Deutschen Theater Berlin. Zuletzt inszenierte er »Richard III« als Spielzeitauftakt 2017/18.

Aktuelle Produktionen

Jedermann (stirbt)
31.01.
Richard III
14.12./11.01.