Eine Hommage an die israelische Dichterin und Schriftstellerin Lea Goldberg, mit der ihr bedeutendes literarisches und intellektuelles Schaffen gewürdigt wird. Lea Goldberg studierte von 1932 bis 1935 in Berlin und Bonn und starb 1970 in Israel, wo sie postum mit dem höchsten Kulturpreis, dem Israel-Preis für Literatur geehrt wurde. Das musikalische Theaterstück ist eine deutschsprachige Produktion, das sich dieser Ausnahmekünstlerin nähert, indem ihre Werke in einer Collage aus Musik, Liedern, Gedichten und Spielszenen mit ihren Lebensstationen verwoben werden. Ihr Werk vermittelt auch heute noch über Generationen und Länder hinweg eine wichtige Botschaft. Das Theaterstück ist Teil des Projektes »Bewahren für die Zukunft«.
Kammerspiele
Termine
Do 09.05.2019 20.00 – 21.30
Regie
Victor Tabor

Mit
Volker Dorsch, Lolita Filonenko, Maren Pfeiffer, Francesca Reyter, Alex Schneider, Victor Tabor