Juli Zeh hat einen neuen Roman geschrieben. Und wieder ganz anders. Eine psychologische Studie, ein Pageturner, ein tiefgründiger Thriller? »Neujahr“ erscheint im Luchterhand Verlag und erzählt die Schnappatmung verursachende Geschichte von zwei kleinen Kindern, die mitten im Ferienparadies in die Hölle geraten. Ebenso geht es um die Krise eines Mannes, der zwischen ungeklärten Geschlechterrollen zerrieben wird. Und um die existenzielle Frage, ob unser Leben bereits in der Kindheit vorbestimmt wird oder ob wir selbst es sind, die über Glück und Unglück entscheiden. Das Ganze hat seinen Ausgangspunkt auf dem kanarischen Eiland Lanzarote. An einem Neujahrsmorgen.

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt

Schauspielhaus