Foto: Ayla Erden
Ein literarischer Streifzug durch das OEuvre Hölderlins offenbart dessen Sprachkunst voll eigentümlicher Schönheit und Leidenschaft. In Briefen, Romanen, Lyrik und Prosa spürt die szenische Lesung dem zentralen Motiv der Sehnsucht in Leben und Werk Hölderlins nach, um darin die feinen Widersprüche freizulegen, welche die conditio humana evoziert. Jenem höchst fatalen Drängen nach Liebe und Freiheit einerseits, Revolution, Krieg und Nation andererseits, das aus den Texten Hölderlins spricht, gilt es dabei auf den Grund zu gehen und zu reflektieren.

Themenschwerpunkt zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin.
Gefördert durch den Kulturfonds RheinMain.

Kammerspiele
Termine
Sa 21.03.2020 20.00
Regie
Angel Krastev

Dramaturgie
Lukas Schmelmer

Kostüme
Mareike Wehrmann

Musik
Matthias Engelke

Mit
Sarah Grunert, Wolfgang Vogler