Erleben wir einen Epochenbruch? Das zivilisatorische Projekt der Demokratie und die Unantastbarkeit der Menschenwürde sind infrage gestellt. Die Pandemie wirkte noch einmal wie ein Verstärker dafür. Die demokratischen Gesellschaften sind unter Druck geraten durch die machtvolle Rückkehr der Autokratie, durch die Wiederkehr des Nationalismus, das Erstarken von Rechtsextre-
mismus, Rassismus und Antisemitismus, die Wellen von Hass, Hetze und Terrorismus erzeugt haben. Dazu kommen soziale Ungleichheit, Klimawandel und Pandemie. Michel Friedman und Harald Welzer, die zu den streitbarsten und profiliertesten Intellektuellen des Landes zählen, suchen im intensiven Gespräch nicht nur nach den Ursachen der Erosionskrise, sondern auch nach Strategien für eine verantwortungsvolle, historisch aufgeklärte und proaktive Politik.

Der Kartenvorverkauf startet am 16.09., Mitglieder des Literaturhausvereins und Abonnent_innen des Schauspiel Frankfurt haben ab 14.09. ein Vorkaufsrecht.
Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt.
Schauspielhaus
Termine
Fr 16.10.2020 19.30
Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Mit
Michel Friedman, Harald Welzer