Schluss mit Schluss­strich?

Die Deutschen und ihre Erinnerungskultur
Filmvorführung und Diskussion
Schauspielhaus
MIT
Marc Grünbaum, Katrin Himmler, Felix Klein, Mirjam Wenzel, Michael Wolffsohn
Peter Frey (Moderation)
INHALT
Die Erinnerungskultur der Deutschen gilt als vorbildlich. Im Ausland ernten wir Respekt für unsere stetige Bereitschaft, uns mit dem dunkelsten Kapitel unserer Vergangenheit auseinanderzusetzen: den Verbrechen des Nationalsozialismus und dem Holocaust. Doch eine Umfrage von ZDFinfo aus dem Jahr 2020 zeigt, dass diese Bereitschaft heute kein Konsens mehr ist: Ein Drittel der Befragten möchte lieber einen Schlussstrich ziehen. Liegt es an einer ritualisierten Erinnerungskultur, die viele als Zwang empfinden? Und steigt damit die Gefahr, dass der rechte politische Rand noch stärker wird – und die Geschichte sich wiederholt?
Gemeinsam mit dem ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey diskutieren Prof. Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museum Frankfurt, Felix Klein, der Beauftragte der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, Katrin Himmler, Politikwissenschaftlerin und Autorin, Marc Grünbaum, Vorstand und Kulturdezernent der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, sowie der Historiker und Publizist Michael Wolffsohn über die Schlussstrichdebatte. Vorab zeigen wir die Folge 10 aus der erfolgreichen ZDFinfo Produktion: »Krieg und Holocaust – Der deutsche Abgrund – Die Verantwortung 1945-1948«.
Eine gemeinsame Veranstaltung von ZDFinfo, Schauspiel Frankfurt und der Jüdischen Gemeinde Frankfurt.