Im Auftrag des Schauspiel Frankfurt hat der Autor Peter Michalzik Hölderlins Beziehung mit der Frankfurter Bankiersgattin Susette Gontard und dessen kurzes, aber intensives Eintauchen in die Frankfurter Finanzwelt Ende des 18. Jahrhunderts untersucht. Geld und Poesie, Glücksverheißung und Ruin treffen hier aufeinander; Literatur und Leben verweben sich. Peter Michalzik arbeitet teils fiktional, teils dokumentarisch, und lässt einen zentralen Wendepunkt in Hölderlins Leben wie ein Stück Frankfurter Stadtgeschichte lebendig werden.

Themenschwerpunkt zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin. 
Gefördert durch die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege und den Kulturfonds RheinMain.