Foto: HISTORISCHES MUSEUM FRANKFURT
Sie war eine der bedeutendsten Politikerinnen dieses Landes, engagierte sich unermüdlich für den Aufbau der ersten Republik Deutschlands – und wurde doch so gut wie vergessen. Tony Sender: Rebellin, Demokratin, Weltbürgerin oder auch »Frau Großmaul«, wie Goebbels sie nannte, kämpfte zeitlebens für soziale Gerechtigkeit, Völkerverständigung und Friedenssicherung, für ein vereintes Europa und für die Gleichstellung von Mann und Frau. Themen und Werte, die heute, knapp 100 Jahre später, von wieder erstarkenden Nationalismen und rechten Strömungen auf ein Neues bedroht werden. Und doch hat sie einmal gesagt: »Freiheit gibt es nur so lange, wie wir uns alle in jeder Stunde dafür einsetzen.«

Das Transparent der Tony Sender wird vom Frauenreferat der Stadt Frankfurt zur Verfügung gestellt. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von FRAUEN.MACHT.POLITIK des Frauenreferats Frankfurt und in Kooperation mit dem Historischen Museum Frankfurt.