Foto: Hanna Mattes
Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga – beginnend mit »Meine geniale Freundin« – ist ein weltweiter Bestseller. Nun erscheint »Lästige Liebe«, eben jenes Debüt, das längst vergriffen war, in einer Neuübersetzung. Und wie Karin Krieger zur Erfolgsübersetzerin der Tetralogie wurde, so ist die Schauspielerin Eva Mattes ihre Stimme. Im Schauspielhaus berichtet Krieger davon, wie sie die 2000 Seiten der Saga übersetzte, Mattes liest aus Ferrantes Texten. Und Suhrkamp-Lektor Frank Wegner gibt einen kurzen Einblick in Werk und Schaffen der Autorin. Durch den Abend führt die Literaturkritikerin Sandra Kegel (F.A.Z.).

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag, dem Hörverlag und dem Schauspiel Frankfurt




Schauspielhaus
Mit
Eva Mattes