Die Fälle des Journalisten Deniz Yücel oder des Schriftstellers Dogan Akhanlı haben in Deutschland eine Welle der Solidarität mit politisch Verfolgten der Regierung Erdogan entfacht und die Frage aufgeworfen, wie die Zivilgesellschaft mit den jüngsten Entwicklungen in der Türkei umgehen sollte. Welche Unterstützung wünschen sich die Betroffenen? Wie hoch sind die Kosten für offene Kritik und Widerstand – auch angesichts der Spaltungen und Konflikte innerhalb der türkischen Community in Deutschland? Eine Diskussion über Geschichten von Widerstand, Ausgrenzung und Solidarität in der deutschen Migrationsgesellschaft.
Chagallsaal

21. Januar 2018
Termine
So 21.01.2018 11.00 Uhr
Mit
Dogan Akhanlı (Schriftsteller), Ilkay Yücel (Aktivistin #freedeniz) und Deborah Krieg (Bildungsstätte Anne Frank)