Liebes Publikum

Auch in unserer zweiten Spielzeit haben Sie uns mit großem Interesse begleitet, sich auf die vielen modernen Stücke oder unbekannten Titel eingelassen und mit Neugier und Offenheit unsere zahlreichen Aufführungen besucht. Dafür gebührt Ihnen zuallererst unser besonderer Dank: Ein solches Publikum gibt es selten! Wir freuen uns sehr über den intensiven Austausch mit Ihnen.

Und dieser Austausch soll weitergehen. Diesmal nicht mit der Betrachtung der großen Umbrüche unserer Vergangenheit, sondern mit dem Blick auf unsere unmittelbare Zukunft: auf das, was uns bevorsteht und was wir jetzt mit unserem Denken und Handeln in der Gegenwart prägen. Deshalb heißt unser neues Spielzeitmotto: MORGEN IST HEUTE_WIE WOLLEN WIR LEBEN?

Die Zukunft lässt sich bekanntermaßen nicht fotografieren. Stattdessen hat unser Creative Director, Chris Rehberger, nun neue Bildtechniken benutzt, um eine ungewöhnliche Perspektive auf Frankfurt und unser Ensemble zu werfen: Unsere Schauspieler_innen wurden in 3D fotografiert und in – durch Laserabtastung entstandene – 3D Satellitenbilder (Lidar-Technik) der Stadt integriert. Um die Aussicht auf das Kommende mit den Bordmitteln des Jetzt zu zeigen, muss man das Befremdliche in Kauf nehmen: Da spielen Dimensionen plötzlich keine Rolle mehr und die Schauspieler_innen werden größer als der Messeturm, wenn sie wieder einmal auf ihre Weise die Stadt entdecken.

Schon seit fast zwei Jahren haben sich 180 Jugendliche in den verschiedensten Stadtteilen und aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten und kulturellen Herkünften mit unserem Spielzeitthema beschäftigt. In unserem außergewöhnlichen kulturellen Bildungsprojekt »All Our Futures« formulieren sie ihre Wünsche an das Morgen und entwerfen ihre Modelle eines zukünftigen Zusammenlebens. Der Abschluss ihrer dreijährigen Arbeit wird ein künstlerisches Projekt auf der Bühne des Schauspielhauses sein. Ausgehend von diesem nachhaltigen Prozess, der durch viele großzügige Förderer und Stifter ermöglicht wurde, haben wir uns vorgenommen, auch in unseren anderen Inszenierungen und Programmformaten diesem Gedanken zu folgen: Welche Erwartungen wollen wir an die Zukunft stellen? Wie soll unser Zusammenleben aussehen?

Einige neue Namen möchten wir Ihnen dabei vorstellen: Die Regisseurin Felicitas Brucker wird die Spielzeit eröffnen, Barbara Bürk und Marlene Anna Schäfer arbeiten zum ersten Mal am Schauspiel Frankfurt ebenso wie die Autor_innen Zsuzsa Bánk, Lars Brandt, Anja Hilling und Martin Mosebach. Auch der erfolgreiche Dramatiker Ferdinand Schmalz ist nun erstmals am Schauspiel Frankfurt mit einem Repertoirestück auf der Bühne des Schauspielhauses vertreten: mit der Deutschen Erstaufführung seines Stücks »jedermann (stirbt)«.

Ein ganz besonderes Projekt steht an, das wir schon vor zwei Jahren angedacht haben: Eine Koproduktion mit der Oper, nämlich die Uraufführung von Dantes »Inferno« als Auftragswerk der italienischen Komponistin Lucia Ronchetti in der Regie von Kay Voges und Marcus Lobbes. Des Weiteren erwarten Sie einige besondere Gastspiele, die wir mit der Unterstützung des diesjährigen Ehrengastes der Frankfurter Buchmesse 2019 – Norwegen – realisieren können: »Trilogie« von Jon Fosse in der norwegischen Inszenierung von Luk Perceval und »Nordische Heerfahrt« von Henrik Ibsen in der Regie der jungen norwegischen Regisseurin Eline Arbo.

Auch unsere erfolgreiche und vielbesuchte »X-Räume«-Reihe erweitern wir durch ein neues Format: Mit der Bildungsstätte Anne Frank laden wir Künstler_innen aus verschiedenen Kulturen ein, nicht nur ihren Werdegang, sondern zugleich ihre Gedanken zur Zukunft zu präsentieren. Es ist ein neuer »Weltraum«.

Die dritte Spielzeit beginnt mit einem großen Theaterfest: Wir öffnen am 01. September unser Haus zusammen mit der Oper und laden Sie zum gemeinsamen Frühstück mit unseren Künstler_innen und Mitarbeiter_innen ein, um danach in Workshops, Präsentationen, Gesprächen und vielen interaktiven Formaten mit Ihnen einen spannenden Theatertag zu erleben. Das alles erwartet Sie in naher Zukunft. Wir freuen uns auf Sie.

Willkommen zur neuen Spielzeit!

Ihr Anselm Weber
Intendant und Geschäftsführer