Liebes Publikum

Wir sind am Schauspiel Frankfurt und in dieser Stadt angekommen: Ihr Interesse an unserem neuen Ensemble und Ihre Offenheit für viele unterschiedliche ästhetische Ansätze auf der
Bühne haben uns durch eine erfolgreiche erste Spielzeit getragen. Der Publikumszuspruch war riesig und Ihr Vertrauen großartig, dafür möchten wir Ihnen zuallererst ganz herzlich danken!

Mit den zentralen klassischen Stücken und Stoffen im Schauspielhaus sowie den modernen Dramen in den Kammerspielen konnten wir Ihnen unsere neuen Schauspieler_innen und viele spannende neue Autor_innen vorstellen. In unserer zweiten Spielzeit bringen wir nun vor allem Stücke des 20. Jahrhunderts, aber auch neue Dramatik auf die große Bühne und verfolgen mit zeitgenössischen Stoffen und Uraufführungen in den Kammerspielen die Analyse der Gegenwart weiter. Wir stellen uns die Frage, warum unsere offene, demokratische Gesellschaft mehr und mehr bedroht ist, nachdem wir diese doch durch die bittere Erfahrung zweier Weltkriege mühsam
erringen konnten. Ausgehend von der Verabschiedung des Grundgesetzes 1949 blicken wir zurück auf die letzten 70 Jahre: Wo waren die großen UMBRÜCHE, deren Auswirkungen wir bis heute erleben?

Natürlich sind Umbrüche nicht immer gewollte und gewünschte Veränderung, manchmal jedoch durchaus von uns selbst hervorgerufen. Daher haben wir auch unseren
Schauspieler_innen die Frage gestellt: Umbrüche – Was veränderst Du? Ihre Antworten finden Sie in diesem Magazin als Kurzzitate wieder.

Die Gegenwart ist geprägt von einer Zeit, die ungefähr eine Lebensspanne umfasst. Und so finden Sie in diesem Heft auch dokumentarische Fotos aus den letzten 70 Jahren Frankfurter Stadtgeschichte, gepaart mit Momentaufnahmen des Fotografen Christoph Mack von unseren Schauspieler_innen in dieser Stadt. Der Zusammenstoß dieser Zeitsprünge macht unser Spielzeitthema sofort augenscheinlich: WIE SIND WIR GEWORDEN, WER WIR SIND?

Eine große Frage, die wir auf der Bühne natürlich nicht beantworten können, aber die wir exemplarisch anhand bestimmter Themen mit den Mitteln des Theaters beleuchten wollen. Dabei haben uns spannende Autor_innen unterstützt: Das Autorenerfolgsduo Lutz Hübner und Sarah
Nemitz, der holländische Regisseur und Autor Eric de Vroedt, die Autoren Clemens Meyer und Jan Neumann sowie für unsere Monodramen-Serie »Stimmen einer Stadt« die Autorin Antje Rávic Strubel und die Autoren Martin Mosebach und Thomas Pletzinger. Stoffe und Stücke wichtiger Gegenwartsautoren werden außerdem erstmals am Schauspiel Frankfurt auf die Bühne gebracht: von dem großen jüdischen Schriftsteller David Grossman, dem englischen Regisseur und Autor Tim Crouch, dem österreichischen Dramatiker Ewald Palmetshofer und unserem Autor und Dramaturgen Konstantin Küspert. Zugleich wird in unserer dreijährigen Kooperation mit dem
Mousonturm Rimini-Protokoll, die in Frankfurt als Künstlerkollektiv ihre Wurzeln haben, ein neues Projekt mit den Menschen dieser Stadt entwickeln.

Erfolgreich haben wir mit unserem großen kulturellen Bildungsprojekt »All Our Futures« begonnen, das jetzt mit fast 200 Jugendlichen, neun Pädagog_innen und zehn Künstler_innen aus der freien Szene an drei verschiedenen Orten der Stadt in seine zweite Runde geht. Beim Austausch der verschiedenen Welten aller Teilnehmer_innen geht es um die Erforschung des Eigenen und des Anderen. Der Blick auf die eigene Identität umfasst dabei den Blick auf verschiedene Gemeinschaften. Zusammen mit dem Excellenzcluster »Normative Orders« werden wir zudem unsere Redenreihe fortsetzen und anknüpfend an das Grundgesetz untersuchen, welche Werte trotz vieler Umbrüche uns heute noch verbinden.

Spannende Aufführungen, kontroverse Diskussionen und vielfältige Formate erwarten Sie - mit dabei ist unsere Neuproduktion für die diesjährigen Salzburger Festspiele und unsere Eröffnungsinszenierung der Ruhrfestspiele Recklinghausen im nächsten Frühjahr.
Im Namen aller meiner Mitarbeiter_innen möchte ich Sie herzlich zu unserem umfangreichen Programm einladen.

Willkommen zur neuen Spielzeit!

Ihr Anselm Weber
Intendant und Geschäftsführer