Foto: Birgit Hupfeld

Ich muss nicht mehr spielen. Es passiert von selbst.

Kein roter Teppich rollte, als Tom Ripley zur Welt kam. Er ist ein Niemand und sein wunderbares Talent ist, niemand zu sein, um alle zu sein, die er will. Und er will Dickie Greenleaf sein, der Unternehmersohn, will sein Dolce Vita. Um sich diese Existenz einzuverleiben, wird er sein Freund, inszeniert sein Verschwinden, tröstet seine Freundin, täuscht die Polizei, beseitigt den Widersacher, erschleicht sich sein Erbe und bleibt der Welt immer einen Schritt voraus dank der Energie der Gewissenlosigkeit.

Patricia Highsmiths Thriller über einen amerikanischen Schelm wurde mehrfach verfilmt (u.a. »Nur die Sonne war Zeuge«) und wird von Bastian Kraft (»Traumnovelle«) auf die Bühne gebracht. Regisseur Bastian Kraft hat u. a. am Burgtheater Wien, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspielhaus Graz inszeniert. Als Regisseur von Franz Kafkas »Amerika« gewann er den Publikumspreis des Festivals »Radikal jung« am Münchner Volkstheater. In Frankfurt inszenierte Bastian Kraft zuletzt »Traumnovelle« von Arthur Schnitzler.

Bildergalerie

Audio

Kammerspiele

Premiere
19.01.2013

1 Std 30 Min, keine Pause
Termine
Sa 06.01.2018 20.00 – 21.30 Uhr
Mo 29.01.2018 20.00 – 21.30 Uhr
Regie
Bastian Kraft

Bühne / Kostüme
Ben Baur

Musik
Björn SC Deigner

Dramaturgie
Martina Grohmann

Besetzung
Christoph Pütthoff (Tom Ripley)
Franziska Junge (Marge Sherwood / Sängerin)
Felix Rech (Dickie Greenleaf / Herbert Greenleaf)
Stefan Schießleder (Freddie Miles / Tenente Roverini / Alvin McCarron)
Marcus Hosch (Double)