Datenlecks bei großen Firmen, Hacks von Computernerds, die private Handynummern, Wohnadressen und andere sensible Daten von Politiker_innen auf Twitter u. ä. veröffentlichen – all dies scheint Alltag geworden zu sein. Jenseits krimineller Aktivitäten stellen Millionen Nutzer_innen ungeschützt und freiwillig persönlichste Informationen in soziale Netzwerke. Brauchen wir im digitalen Zeitalter ein Grundrecht auf Privatsphäre? Mit Marina Weisband ist eine erfahrene Rednerin in den Bereichen politische Partizipation, Privacy, digitale Gesellschaft und Medien für den »Denkraum« gewonnen. Bis zu ihrem Austritt 2015 war Marina Weisband das Gesicht der Piratenpartei und hat das Bewusstsein für digitale Themen in Deutschland entscheidend mitgeprägt.

MITDENKEN MITREDEN FRAGEN STELLEN ANTWORTEN SUCHEN

Der Denkraum ist eine partizipative Redenreihe im Schauspiel Frankfurt, in diesem Jahr anläßlich der 70 Jahre Grundgesetz zum Thema: »Verfassung_aber wie?« Nach jedem Impulsvortrag unseres Gastes erhalten alle Zuhörer die Möglichkeit, in kleinen Tischgesprächen zu jeweils zehn Personen die dargelegten Thesen und Analysen zu diskutieren und Fragen an den Redner oder die Rednerin zu formulieren. Der jeweilige Moderator des Abends sammelt diese Eindrücke ein und konfrontiert unseren eingeladenen Spezialisten auf diese Weise mit den Fragen des Publikums.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster »Normative Orders« der Goethe-Universität Frankurt. Gefördert von der Heraeus Bildungsstiftung.
Chagallsaal
Moderation
Rebecca Schmidt (Normative Orders)