Marius von Mayenburg

ist Autor, Regisseur, Übersetzer und Dramaturg. Er studierte mittelalterliche Literatur in München und Berlin, anschließend Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für sein erstes Stück »Feuergesicht« erhielt er den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker, den Preis der Frankfurter Autorenstiftung und wurde in der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Theater heute« zum Nachwuchsautor des Jahres 1999 gewählt. Seither schrieb er zahlreiche Stücke, die in über dreißig Sprachen übersetzt wurden und im In- und Ausland gespielt werden.
An der Schaubühne in Berlin entstanden seit 1999 seine ersten eigenen Inszenierungen, wie z.B. »Die Tauben« von David Gieselmann, Shakespeares »Viel Lärm um nichts« und die Uraufführungen seiner eigenen Stücke »Perplex«, »Märtyrer« und »Stück Plastik«. Außerdem inszeniert er u. a. am Residenztheater in München. Neben zeitgenössischen Autoren wie Sarah Kane und Martin Crimp hat er in den letzten Jahren vor allem Shakespeare übersetzt.

Aktuelle Produktionen am Schauspiel Frankfurt