Angel Krastev

Foto: Birgit Hupfeld
Angel Krastev, in Bulgarien geboren, studierte Theaterwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt, bei Hans-Thies Lehmann. Während des Studiums Arbeiten mit Regisseuren wie Uwe Mengel und Ricarda Beilharz sowie Studierenden der HfMdK Frankfurt und ATW Gießen. Ab 2008 Regieassistenzen und -hospitanzen am Künstlerhaus Mousonturm, Hessischen Staatstheater Wiesbaden, Hessischen Landestheater Marburg, Staatstheater Darmstadt und Theaterperipherie Frankfurt. 2015 bis 2017 Regieassistent für Schauspiel am Stadttheater Gießen. In diesem Rahmen erste eigene Regiearbeiten -  »LIEBE NICHT UND NICHT любов« (frei nach Ivo Andrics Roman »Die Brücke über die Drina«) und »Demokratie, Glasnost, Schafskäse« (frei nach Ilija Trojanows Roman »Macht und Widerstand«). 2017 bis 2019 Regieassistent am Schauspiel Frankfurt, u. a. bei Andreas Kriegenburg, Viktor Bodo, Ulrich Rasche und Luk Perceval.  In der Spielzeit 2018/19 inszenierte er am Schauspiel Frankfurt die Arbeit »Am Galgenfeld 17 – Chroniken eines Viertels«. Ab 2019 arbeitet Angel Krastev als freier Theaterregisseur.